Autor/in: Sabrina Luipold

Kommunikation in der Pflege Seite 2

KOMMUNIKATION AUF DREI EBENEN

Für einen adäquaten Umgangston spielen die drei Ebenen auf denen wir kommunizieren eine wichtige Rolle. Durch den richtigen Umgangston zwischen Pflegekräften und Bewohnern wird die Professionalität der Pflege deutlich.

Kindliche Ebene ® sieht den Gesprächspartner hierarchisch über sich stehend

Eltern Ebene ® sieht den Gesprächspartner hierarchisch unter sich stehend

Erwachsenen Ebene ® Gesprächspartner stehen hierarchisch gleich

3 Kommunikations Ebnen

+ Indoktrination = Psychisches Mittel, nutzende Beeinflussung von Einzelnen und Gruppen mit der Hinsicht auf Bildung einer eigenen Meinung

ERWACHSENEN EBENE

Dies ist die Ebene die die Qualität des Umgangstons ausmacht. Der alte Mensch steht hierarchisch gleich mit dem BW. Das Personal muss lernen bewusst auf der Erwachsenen Ebene zu kommunizieren.

Typische Gesten dafür sind eine offene, klare Körperhaltung und weitgehendes fehlen der Mimik und Gestik, ansonsten wird sofort wieder das Verhalten des anderen gewertet.

Auf der Erwachsenen Ebene bleibt man vernünftig, sachlich und vor allem neutral. Man beobachtet die Geschehnisse objektiv, sammelt Informationen, hört zu und zieht seine Schlüsse daraus. Typische Eigenschaften dafür sind Nüchternheit, gefühlskontrollierend und Sachlichkeit. Auf diese Weise wird die Selbstoffenbarung, die Beziehung und der Appell vollständig außer acht gelassen. Es wird rein auf der Sachebene kommuniziert.

Diese Art der professionellen Kommunikation muss jede Pflegekraft beherrschen, denn nur so kann der BW seinen eigenen Willen behalten.

Typische Aussagen:

W- Fragen

Klare, sachliche Sprache

KINDLICHE EBENE

Die kindliche Ebene wird vom Pflegepersonal am wenigsten angewandt. Meist kommunizieren Bewohner im Kind-Ich. Dies ist grundlegend falsch da der BW keineswegs unter dem Pflegepersonal steht. Man muss differenzieren ob dieses Verhalten vom Krankheitsbild des BW herrührt oder ob er es vom Pflegepersonal „anerzogen“ bekommen hat. Auf die kindliche Ebene zu gehen kann eine rein taktische Handlung sein, denn BW die sich kindlich benehmen bekommen sehr oft mehr Aufmerksamkeit des Pflegepersonals.

In der Kind Ebene ist die Person angepasst und spontan, alle Gesten werden verwendet. Das Verhalten ist typisch kindlich: lachen, weinen, sich ärgern, egoistisch, erfinderisch, tyrannisiert, tanzt usw. Typische Eigenschaften sind Spontanität und Hemmungslosigkeit.

Wenn BW unzufrieden sind kann es passieren das sie mit ihren Getränkebechern um sich schmeissen, ständig den Klingelruf betätigen ohne triftigen Grund oder sogar das Essen verweigern. Dann muss man auf der Erwachsenen Ebene schlichten und den BW beruhigen.


Typische Aussagen:

Tut mir leid…

Ich weis ja,…

Irrsinnig

Toll

Juhu

ELTERN EBENE

Dies ist die Ebene die beim Pflegepersonal fälschlicher Weise am meisten Anwendung findet. Die Eltern Ebene ist so ziemlich die schlechteste Art mit Bewohnern umzugehen. Durch ein solches Verhalten wird der BW bevormundet und es wird dadurch versucht ihn zu erziehen. Dadurch wird sein eigener Wille unterdrückt.

Man nimmt die Eltern Rolle ein. Typische Gesten dafür sind erhobener Zeigefinger, Kopf schütteln aber auch liebevolle Gebärden wie auf die Schulter klopfen.

In der Eltern Ebene verhält sich die Person kritisch und schützend zugleich. Markante Verhaltensmuster wie Kontrolle, Zurechtweisung, Moralisierung, ausspielen der Macht sind zu erkennen. Auf der schützenden Seite stehen Verhaltensmuster wie in den Arm nehmen, trösten, streicheln usw. im Vordergrund. Eigenschaften sind Kritik, Strenge und Unnachsichtigkeit wiederum aber auch Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft und Verständnis.

Man stellt sich hierarchisch über einen BW der meist um Jahre älter ist als man selbst, das ist schon eine Unverschämtheit an sich. Man befiehlt den alten Menschen was sie zu tun oder zu lassen haben, man fällt alle Entscheidungen für sie, wenn man auf der Eltern Ebene kommuniziert.

Typische Aussagen:

Halt! Stop! Du Armer!

Nein! Falsch! Kopf hoch!

Man sollte… Süße Oma…

Immer alle Arten von Kosenamen z.B. Müllerle

Eine BW die verlangsamt in ihrer Bewegung ist benötigt eine halbe Stunde um ihre Mahlzeit einzunehmen. Eine Pflegekraft nimmt ihr den Löffel aus der Hand und sagt:“ Sie können das doch nicht alleine. Sie arme, ich helfe ihnen:“

Durch solch eine Handlung der Pflegefachkraft wird das Selbstwertgefühl der alten Dame enorm gemindert. Die Abhängigkeit der BW wird in den Vordergrund gestellt. Die Kommunikation auf dieser falschen Ebene hat für die BW fatale Folgen, es kann bis hin zu einer schweren Depression kommen. Wenn man im Eltern Ich kommuniziert wird das gegenüber sich sofort auf die Kind Ebene begeben (siehe Darstellung).

3 Kommunikations Ebnen 2

+ Indoktrination = Psychisches Mittel, nutzende Beeinflussung von Einzelnen und Gruppen mit der Hinsicht auf Bildung einer eigenen Meinung

STÖRUNGEN DER KOMMUNIKATION

Nicht Ernst Nehmen

Ablehnung, Desinteresse oder „ins Leere laufen lassen“ machen eine einwandfreie Verständigung sehr schwierig oder gar nicht möglich

Aussagen:

Ja, ja…

Ach, du redest eh nur Müll….

Einseitiges Senden und Hören

man hört nur auf einem der vier Ohren oder sendet nur eine Nachricht auf einem bestimmten Kanal. Dies ist eine Störung da der Gesprächspartner nicht unbedingt auf dem Ohr der gesendeten Nachricht hört.

Phantasien

Die eigene Interpretation einer Nachricht kann als Phantasie bezeichnet werden. Sie kann richtig oder falsch sein. Wenn sie falsch ist nennt man sie eine Unterstellung die zu erheblichen Belastung werden kann.

Verdeckte Botschaften

Manche Menschen meiden das offene Gespräch und geben die Verantwortung weiter an andere. Sie drücken sich nicht klar und deutlich aus. Bei der Dienstübergabe: “ Ich habe nächste Woche einen Termin um 14 Uhr, es wäre besser wenn ich da frei hätte.“ Solche Botschaften wirken sehr verwirrend, man weis nicht ob die Person frei braucht oder auch später anfangen kann. Eine solche Situation löst beim Gegenüber eher Aggressionen aus.

Killerphrasen

sind versteckte Botschaften die Energie abschneiden sollen wie z.B. „das haben wir noch nie so gemacht“, „da könnte ja jeder kommen“, “ immer langsam mit den jungen Hunden“, usw.

Du Botschaften

übernimmt nicht die Verantwortung der eigenen Gefühle sondern schiebt sie ab auf den Gesprächspartner. Dieser kann sich nicht auf die Gefühle des Anderen einlassen. Die Du Botschaft dient in erster Linie der Verteidigung. „Du bist immer so streitsüchtig!“

Doublebind (=Beziehungsfalle)

eine Situation aus der man nicht herauskommt. Es wird einem auf der verbalen Ebene etwas anderes vermittelt als auf der nonverbalen. Beim Versuch solche Widersprüche aufzuklären wird die andere Person verwirrt und so die Wahrnehmung gestört. Aus dieser Falle kommt man nur heraus wenn man die Wahrnehmung oder die Forderung der anderen, stärkeren Person akzeptiert. Diese Beziehungsfalle stört die eigene Wahrnehmung und soll verantwortlich sein für die Entstehung einer Schizophrenie. Als Druckmittel wird der Liebesentzug genommen.

Paradoxie

eine in sich widersprüchliche Handlungsaufforderung „ein bisschen schwanger“, „es soll ihnen hier bei uns doch Freude machen“, „mit ohne Soße“

Weitere Kommunikationsstörungen sind die Sprachstörungen auf die ich später noch eingehen werde.

LÖSUNGEN

Eigene Ängste und Gefühle akzeptieren

ohne diese Akzeptanz kann man nicht frei kommunizieren

Andere akzeptieren

dies mag sehr schwer sein doch es kann gelingen. Es darf nicht sein das wir Personen verändern wollen, sie „erziehen“ wollen.

Konflikte und Krisen akzeptieren

– Konflikte und Krisen bedeuten nicht gleich das Ende von allem sondern es sind diejenigen die einen im Leben schlauer machen.

Metakommunikation

bedeutet das man sich die Probleme von einem anderen Blickwinkel anschauet um auf eine befriedigende Lösung des Problems zu kommen

Positives Zuhören

die Atmosphäre bei einem Gespräch ist wichtig. Offen für ein Gespräch sein und aktiv zuhören

Eigene Anteile hinterfragen

wenn sich zwei streiten ist nie einer alleine schuld. Vielleicht gibt es unbegründete Faktoren die zu einem Konflikt geführt haben

Ich Botschaften

nicht jeder Satz der mit ich beginnt ist auch eine Ich Botschaft. „Ich weis wie dumm du bist“ sagt etwas über den anderen aus. Eine Ich Botschaft drückt etwas über mich aus „Es war mir schon immer klar wie schwierig das sein wird“

Respektvolle Anrede

gerade in der Pflege ist es so extrem wie in keinem Beruf. Kollegen und Kolleginnen in jedem Alter werden mit „Du“ angeredet. Es mag sein das diese Anrede unter dem Personal noch akzeptiert werden kann. Jedoch sollte eine Pflegekraft nie einen BW mit „Du“ oder mit dem Vornamen oder Kosenamen anreden. Als würdevolle Anrede gilt es immer das „Sie“ und den entsprechenden Nachnamen zu wählen.

APHASIE (= Sprech- und Sprachstörungen)

zentrale Sprachstörung (nach abgeschlossener Sprachentwicklung) bei intakten Sprechorganen. Eine der häufigsten Werkzeugstörungen. Das Sprachverständnis und die Fähigkeit des Lesens und Schreibens sind meist mitbetroffen. Dadurch wird der Betroffene unfähig Handlungsaufforderungen nachzukommen. Die Mimik und die Gestik können jedoch weiterhin voll funktionsfähig sein. Ursachen für eine Aphasie können sein ein Schlaganfall, ein Tumor der linken Gehirnhälfte oder ein Schädel-Hirn Trauma.

Werkzeugstörung = zentralnervöse bedingte Störung sog. „höherer“ Hirnleistung (z.B. komplexer Handlungen oder Gedankengänge), wobei die Sinnesorgane und die ausführenden Organe intakt sind.

Motorische Aphasie ( Broca-Aphasie )

Das Sprachverständnis ist im wesentlichen erhalten, Gesprochenes kann also verstanden werden. Der Betroffene kann sich aber nur gebrochen und im Telegrammstil ausdrücken. Oft zeigt sich in seinem Gesicht wie stark er um seine Worte „ringen“ muss.

Sensorische Aphasie ( Wernicke-Aphasie )

Das Sprachverständnis ist gestört, der Betroffene kann jedoch flüssig sprechen. Meist jedoch sind die Wörter sinnlos aneinandergereiht und ergeben keinen Sinn. Der Kranke erkennt diesen Fehler selbst nicht und wird daher aggressiv wenn ihn niemand versteht.

Amnestische Aphasie

Amnesie = Erinnerungslücke

Dies sind schwere Wortfindungsstörungen bei nur leicht gestörtem Sprachverständnis und flüssigem Sprechen. Ihm fällt das eigentliche Wort nicht ein und so umschreibt er es. „Die gelbe lange Frucht, die auch die Affen essen“ wäre beispielsweise eine Umschreibung für Banane.

Globale Aphasie

Sprachverständnis und Sprachvermögen sind gestört. Die Betroffenen sprechen oft nur einzelne Wörter, die sie evtl. immer wiederholen.

Aphasien sind nicht wieder zu heilen, da ein Teil des Gehirns daran beteiligt ist. Mit frühzeitiger Logopädie jedoch lässt sich einiges wiederherstellen. Das Pflegepersonal muss viel Verständnis und Geduld für die Betroffenen haben um ihnen die Situation so erträglich wie möglich zu machen.

MOTORISCHE APHASIE
Schädigungsort im ZNSBroca-Sprachzentrum im Stirnlappen
Sprache:
– Sprachproduktion
Stark vermindert
– SprachmelodieErheblich beeinträchtigt
– Sprachanstrengunggroß
– Satzbaukurze Sätze, Telegrammstil, evtl. einzelne Worte
– Laute und WorteV.a. Lautvertauschung
LesenErheblich beeinträchtigt
SENSORISCHE APHASIE
Schädigungsort im ZNSWernicke Sprachzentrum im Schläfenlappen
Sprache:
– Sprachproduktion
Meist gesteigert
– SprachmelodieUnverändert
– SprachanstrengungGering (müheloses Sprechen)
– SatzbauDurcheinander
– Laute und WorteBildung neuer Laute, Silben und Worte z.B. durch Umstellung oder Wiederholung, Wortvertauschung
LesenErheblich beeinträchtigt
Erheblich beeinträchtigt
AMNESTISCHE APHASIE
Schädigungsort im ZNSScheitel- und Schläfenlappen
Sprache:
– Sprachproduktion
Wenig oder gar nicht verändert
– Sprachmelodieunverändert
– SprachanstrengungWortfindungsstörungen, sonst nicht verändert
– SatzbauSatzunterbrechung oder -abbruch durch Suche nach Wörtern, viele Floskeln und Füllwörter
– Laute und WorteSuchen von Worten, Umschreiben des nicht gefundenen Begriffs
LesenWenig oder nicht beeinträchtigt
beeinträchtigt
GLOBALE APHASIE
Schädigungsort im ZNSDiffuse Störungen
Sprache:
– Sprachproduktion
Stark vermindert
– SprachmelodieErheblich beeinträchtigt
– SprachanstrengungGroß
– SatzbauSprechen nur einzelner Worte
– Laute und WorteStereotypien
LesenPraktisch nicht möglich
Praktisch nicht möglich

Diese Tabelle ist bezogen auf die dominante Hemisphäre, bei ca. 90% die linke Körperseite


Seiten: 1 2

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+