Bereiche
PfeilStartseite
PfeilAusarbeitungen
PfeilArzneimittel
PfeilAnatomie
PfeilBeschäftigung
Pfeilf-j - k-o - p-t - u-z
PfeilErnährung
PfeilKlausuren
PfeilKrankheiten
PfeilPflege
PfeilPraktika
PfeilPsychologie
PfeilGedichte
PfeilRecht
PfeilSonstige
PfeilAusbildung
PfeilAltenpflegeschulen
PfeilSchule vorstellen
PfeilArbeit einsenden
abschluss_grafik
 Interaktiv
PfeilSchüler Forum
PfeilPflege Chat
PfeilBücher Tipps
PfeilLinks/Downloads
abschluss_grafik
 Service
PfeilStellen / Börse
PfeilKontakt
PfeilDas Team
PfeilImpressum
abschluss_grafik


Mitglied im Pflegenetz
Autor: Josefine Jogmin
Diese Seite Ausdrucken

Sitztanz/2

Musik: DschingisKhan
Takt: 4/4 Vorspiel 10 Takte
Sitzweise: Auf Stühlen im Kreis

1 Knie 4 mal mit beiden Händen auf die Knie klatschen
2 Hände 4 mal in die Hände klatschen
3 re oben rechten Arm (Hand zur Faust geballt) hoch strecken,dann li oben dann den linken
4 re oben Wiederholung von Takt 3 li oben
5-8 Wiederholung von Takt 1-4
9 Ellenbogen 2 mal beide Ellenbogen nach außen bewegen
10 Schere 2 mal angewinkelte Arme seitlich strecken (Scherenbewegung),die Handflächen sind dabei nach vorn gerichtet
11-12 Wiederholung von Takt 9-10
Ellenbogen
Schere
13 erst den rechten.dann den linken gestreckten Arm rechts seitlich nach unten führen (Rhythmus: lang lang)
14 wie Takt 13: rechter Arm,linker Arm,rechter Arm (Rhythmus: kurz- kurz-lang)

gegengleich,also
links rechts links rechts links
lang lang kurz kurz lang lang

Tanz der Schmetterlinge/Sitztanz

Musik: Schneewalzer
Takt; ¾. Vorspiel : 4 Takte
Handgerät: Chiffontuch
Tuch mit den Fingern so zusammen knüllen,daß es von den Händen umschlossen wird

Takt A

Blume wächst


1-8 geschlossene Hände langsam vom Schoß zur Brusthöhe
heben,gleichzeitig beide Fußspitzen und Fersen im Wechsel auf und ab bewegen
9-16 geschlossene Hände vor den Körper nach re und li
schwingen,re und li Handrücken zeigen im Wechsel nach oben und unten

Blüte entfaltet sich

17-24 beide Hände langsam öffnen
„Blüte“ leicht hin und her bewegen

Takt B

Schmetterlinge gaukeln

1-4 re hand schwingt das Tuch locker aus dem Handgelenk auf
und ab,von re nach li und zurück
5-8 re Hand schwingt 2 liegende Achten
9-12 re hand tupft mit dem Tuch von der Körpermitte kreuz und
quer
13-16 re hand schwingt re neben dem Körper,2 mal rückwärts
und vorwärts,dann fliegt das Tuch in die li Hand
17-32 wie Takt 1-16 gegengleich
Refrain: Die Schmetterlinge gaukeln hin und her,naschen hier
und dort,fliegen weiter fort

Sitztänze/1

Sitztanz wird gerne mit Gymnastik auf dem Stuhl nach Musik verwechselt,und die Bewegung im Raum,ein Merkmal,das auf den ersten Blick unbedingt zum Tanz gehört,fehlt.

Bei Sitztänzen handelt es sich um eine Tanzform,denn Tanz ist
rhytmische Körperbewegung und man muß dabei nicht einen ganzen Raum durchschreiten.

Die Grenzen zwischen rythmischer Sportübung,Gymnastik und Tanz
sind immer fließend,denn alle rhytmisch verlaufenden,durch Rhythmus geordnete Körperbewegungen können Tanz werden.

Es gehören drei Elemente zusammen

1. Rhythmus
2. Bewegung
3. geistig-seelisches Erleben

Sitztänze sind heute eine unentberliche Form des Tanzens.
Um ihren Wert zu erkennen,muß man die Freude älterer Menschen erlebt haben.Man muß selbst mitmachen,um zu spüren,daß die Tänze – richtig ausgeführt-eine vielfache Bedeutung haben.
z.B. Kreislauf,Beweglichkeit,Koordination,Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit werden verbessert.
Die Kommunikation,der Spass am Singen und Spielen werden gefördert.

Text Grafik

Text Grafik

Wichtig zu beachten bei einer Seniorentanzgruppe

  • welche Behinderungen haben diese Menschen
  • Tänze nicht zu schnell - Tempo
  • Bewegungsfolge abstimmen und immer wieder wiederholen
  • Tanzansage muß immer gleich sein
  • Einsatzwort kurz vor Einsatz sagen
  • Pausen einplanen
  • ich muß den Tanz auswendig können
  • zuerst Musik vorstellen ( einen Musikbogen )
    dann „trocken“ üben lassen,langsam dann mit Musik üben
  • immer wieder loben und motivieren
  • zum Abschluß mich bedanken
Autor: Josefine Jogmin
Diese Seite Ausdrucken