Autor/in: MRM

Sakramente

1. Zeichenhandlungen: Situation, wo Zeichen mehr bedeuten als sie von praktischen Nutzen sind. Hier werden Zeichen zu Symbolen.

2. Sakramente:
Rituelle Zeichenhandlungen, die religiösen Grunderfahrungen ausdrücken
a) ekklesiologische Dimension (kirchliche Dimension)
b) christologische Dimension: der sichtbare Gott wird in Jesus Christus dargestellt
c) anthropologische Dimension: dienen als Kraftquelle im Leben

Krankensalbung

Versehgang: bei unmittelbarer Todesgefahr kann der Versehgang erfolgen. (Mit den Sakramenten versehen / ausstatten)
Sakramente möglich Buße, Krankensalbung, Wegzehrung

Krankensalbung:

Öl spielt eine wichtige Rolle
Bezugspunkt NT (Jakobusbrief 5, 14f) Jesus macht deutlich, dass Zuwendung zum Kranken den Kern seiner Botschaft ausmacht in Handauflegen – Wort – Tat Heilung
geistliche und körperliches Wohlbefinden

›Ziele: leibliche und seelische Aufrichtung Versicherung der Liebe Gottes Aufrichtung und Stärkung in Glaube und Hoffnung Bewahrung vor Verzweiflung
Geschenk des Friedens.

›Ablauf der Krankensalbung feier

1.) Eröffnung: Priester ruft Friedensgruß aus
Segnet das Zimmer und die Personen mit Weihwasser als Symbol der Taufe und Christus
2.) Wort an die Anwesenden
3.) Schulbekenntnis
4.) Lesung: Text (Brief) aus der Frohbotschaft
5.) Fürbitten
6.) Dankgebet: spricht meistens der Priester
7.) Heilig Salbung

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook