Autor/in: Nimue

Händedesinfektion/Handhygiene

  1. Hände waschen vor Dienstantritt und nach Dienstende.
  2. Händedesinfektion vor und nach jeder Pflegehandlung

Desinfektion bedeutet Entkeimung!

Pilze, Viren und Bakterien werden verringert, sodass das Infektionsrisiko sinkt!

Scheuer – Wisch – Desinfektion

= Reinigung und Desinfektion in einem Vorgang

Achtung

  1. kein zusätzliches Reinigungsmittel verwenden
  2. kein warmes Wasser verwenden
  3. nicht nachtrocknen
  4. Lösung und Putzlappen nicht für mehrere Bereiche verwenden


Indulfan + Einwirkzeit mindestens 20 Minuten. Lösungen werden entsprechend der Konsistenz gemischt. Immer unbedingt Handschuhe anziehen.

Flächendesinfektion

Warum
Über Flächen und Gegenstände können Krankheitserreger direkt oder indirekt auf Pflegebedürftige und Personal übertragen werden.

Wann
Patientennaher Bereich und Kontaktflächen bei der Pflege von infektiösen Personen.
Gezielte Reinigung und Desinfektion bei Verschmutzung durch Ausscheidungen und Sekrete.

Sprühdesinfektion

Beachte
Kein Reinigungseffekt vorhanden, daher

  1. nur auf sauberen Flächen anwenden
  2. Flächen satt einsprühen
  3. Inhalation der Tröpfchen und Aerosole vermeiden

Hautschutz und Hautpflege

– bereits kleinste Risse respektive Mikrotrauma sind potenzielle Erregerreservoire
– Eine nicht gepflegte Haut kann nicht sicher desinfiziert werden.

Deshalb
Hautpflegemittel in Arbeitspausen respektive nach der Arbeit aus Spendern oder Tuben entnehmen.

Nicht sterilisierte Handschuhe tragen:

  1. beim Entfernen und Entsorgen bei Ausscheidungen
  2. bei der Pflege inkontinenter Personen
  3. bei der Pflege MRSA-besiedelten zu Pflegenden
  4. beim Umgang mit Blut und anderer Körperflüssigkeiten
  5. beim Entfernen von Verbänden und Drainage
  6. bei der Mundpflege
  7. beim Absaugen
  8. bei Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten
  9. zur Intimhygiene

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook