Autor/in: Kaden

Erklärung folgender Hilfsmittel Urinflasche

Die Urinflasche – auch Harnflasche oder „Ente“ genannt – wird vor allem für bettlägerige Patient oder solche, die z. B. nach OPs nicht aufstehen, benötigt.
U-Flaschen werden bei männlichen Patient eingesetzt.
Sie kann im Liegen, im Sitzen oder im Stehen angewendet werden.
Die Urinflasche ist oft mit einem Deckel schließbar und hat eine Skalierung, um die urinierte Menge abzulesen.
Sie bestehen aus Kunststoff oder Chromnickelstahl.


Anwendung
Die Urinflasche liegt in Rückenlage zwischen den Beinen oder in Seitenlage vor dem Mann.
Dabei ist Folgendes zu beachten:


  1. Urinflasche aus Halterung nehmen; in Rückenlage zwischen die Beine legen oder in Seitenlage vor dem Patienten platzieren
  2. Entweder legt der Patient das Glied selbst in die Flasche oder der Pflegende übernimmt dies mit der behandschuhten Hand
  3. Zum Wasserlassen Patient zudecken und allein lassen,
  4. nach dem Wasserlassen mit Zellstoff abtupfen,
  5. dem Patienten die Gelegenheit zur Händehygiene geben,
  6. wird die U-Flasche nicht nach jeder Miktion entleert, muss sie mit einem Deckel verschließbar sein (Geruchsreduzierung).
  7. Die Urinflasche wird in die Fäkalien spüle, gegeben und gespült.

Vorsicht
Der Rand der U-Flasche kann Druckgeschwüre an den empfindlichen Schleimhäuten des Intimbereichs verursachen. Urinflaschen dürfen daher keinesfalls über Nacht angelegt bleiben.

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook