Autor/in: Cordula

Bedeutung von Sonden für den Patienten (Probleme u. Ressourcen)

Sonden = Schlauchförmige Instrumente zum Einführen in Körperhohlorgane

Körper Seele
Einschränkung (Fremdkörper) Angst
Selbstständigkeit (z. B. Nasenpflege) Ekel
Mundatmung Intimsphäre
Brechreiz Krankheitsgefühl
Dekubitusgefahr (Nasenpflege) Unsicherheit
Therapeutische Sonden
Zum Absaugen von Sekreten und Gasen
Zur Ernährung / H 2 O
Zur Medikamentenabgabe
Magenspülungen bei Vergiftungen und Blutungen
Diagnostische Sonden
PH Metrie
Gastroskopie
Gewinnung von Verdauungssekret

Charrier 0,33 m


Bezeichnung

Witzel-Fistel

Eintrittsstelle Bauchdecke
Lage der Sonde Im Magen oder Duodenum
Liegedauer Wird nicht gewechselt
Ableitungs-Sekret Magensaft oder Duodensaft
Ableitungs-Sekret Menge/Tg. Nein
Ableitungs-Sekret   Aussehen Nein
Verwendung als Ernährungssonde Ja

Bezeichnung

Jejunal Sonde

Eintrittsstelle Nase und Mund
Lage der Sonde Im Jejunal
Liegedauer Mehrere Wochen
Ableitungs-Sekret Dünndarminhalt
Ableitungs-Sekret Menge/Tg. 2l
Ableitungs-Sekret   Aussehen Bräunlich, faecal
Verwendung als Ernährungssonde Ja

Bezeichnung

Sengstaken Sonde

Eintrittsstelle Magen
Lage der Sonde Durch Nase, evtl. Mund
Liegedauer Bis zu 3 Tage
Ableitungs-Sekret Magensaft, Blut
Ableitungs-Sekret Menge/Tg. Mehrere 100ml
Ableitungs-Sekret   Aussehen Rot blutig, Kaffeesatz
Verwendung als Ernährungssonde Nein

 

Bezeichnung

Magensonde

Eintrittsstelle Nase oder Mund
Lage der Sonde Im Magen
Liegedauer 24h – 1 Jahr je nach Material; 1 Jahr Freka
Ableitung-Sekret Magensaft
Ableitungs-Sekret Menge/Tg. 2l/24h
Ableitungs-Sekret Aussehen Gelblich Klar
Verwendung als Ernährungssonde Ja

Bezeichnung

PEG

Eintrittsstelle Bauchdecke
Lage der Sonde Im Magen oder Duodenum
Liegedauer Min. 4 Wochen, bis ca. 1 Jahr
Ableitungs-Sekret Magensaft oder Duodensaft
Ableitungs-Sekret Menge/Tg. Nein
Ableitungs-Sekret Aussehen Nein
Verwendung als Ernährungssonde Ja

Medikamentencheck

Die Handhabung der einzelnen festen oralen Medikamentenformen zur Verabreichung via Sonde, kann nach folgendem Schema erarbeitet werden:

  1. Einfache Tablette:

Mörsern oder Zerkauen sind möglich

  1. Filmtabletten, Dragee, Manteltablette
    1. Welche Funktion hat der Überzug?
  • i. Gesundheitsgefährdung bei Kontakt?
  • ii. Übler Geschmack oder Geruch?
  • iii. Lichtempfindlichkeit
  • iv. Feuchtigkeitsempfindlichkeit
  • v. Schleimhaut reizend
  • vi. Säure Instabilität.
  • vii. Resorption in späten Darm abschnitten.
  1. Lingual-Tabletten:

Mörsern oder Zerkauen sind nicht erlaubt

  1. Retard Formulierungen:

Mörsern ist nicht erlaubt; nur wenige Fertigarzneimittel erlauben eine grobe Zerkleinerung

  1. Weichgelatinekapseln und Hartgelatinekapseln:

Bei Magensaftresistent und Retardierung

Trink- und Sondennahrung

Präparat

Aromatisierung

Eigenschaften

Hochmolekulare, bilanzierte Diäten

Fresubin original fiebre neutral bei weitgehend normaler Verdauungsleistung; ballaststoffreich
Fresubin Vanille zur ballaststofffreien Ernährung
Fresubin Nuss zur ballaststofffreien Ernährung
Fresubin Schoko ballaststoffarm; mehr Saccharose u. weniger Oligo- / Polysaccharide als Vanille/ Nuss
nur MH: Biosorb 1500 neutral hochkalorische Trink- und Sonden-Ernährung
nur MH: Fortimel gemischte
Geschmacksrichtung
Ergänzungsnahrung

Niedermolekulare Oligopeptiddiät

nur LUKAS: Salvipeptid liquid MCT neutral niedermolekulare Oligopeptiddiät bei schwerer Malassimilation, erhöhter Eiweißanteil
  • Schlund Rohr: zum Ausspülen des Magens (Magenspülung); Material: PVC
  • Salem Sump : Magensonde nach großen Magen-OPs ; Material: Polyurethan

Sondermaterial

PVC

Weichmacher ja
Liege Eigenschaften Schnell Dekubiti

Fremdkörpergefühl

Einsatzzeit 24h –

max. 2–3 Tage

Wann setze ich ein? Alles was nicht länger als 2–3 Tage dauert
Preis unter 1DM

Polyurethan/Silikon (viel weicher)

Weichmacher nein
Liege Eigenschaften Sehr weich ist das Material
Einsatzzeit Wochen-/Jahrelang
Wann setze ich ein? Alles was länger benötigt

(nach großen Magen-OPs)

Preis 80DM bis 130DM (PEG)
  • bis 6 Wochen reicht eine nasale Sonde
  • erst ab 6 Wochen evtl. eine PEG

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook