Autor/in: Fibula

ATL „Essen und Trinken“

Essen und Trinken gehören für den Menschen zu den Aktivitäten, die unseren Tagesablauf mehr oder weniger regeln oder einteilen.

Essen und Trinken haben für den Menschen nicht nur rein biologische Bedeutung (Essen und Trinken nur, um die Körperfunktionen aufrechtzuerhalten), sondern auch eine psychische, soziokulturelle oder religiöse Bedeutung!

Die Bedeutung des Essens für den alten Menschen

Die heute hochbetagten Menschen haben oft eine besondere Einstellung zu den Mahlzeiten (vorwiegend im Heimalltag). Die meisten alten Menschen haben schlechte Zeiten (Krieg und Nachkriegszeiten) erlebt und mussten ihre Familien und sich unter schwierigsten Bedingungen ernähren!

Die Mahlzeiten sind daher:

  • besondere Höhepunkte des Tagesablaufes
  • Zeitorientierungspunkte im Tagesablauf
  • Möglichkeit soziale Kontakte zu knüpfen (Gemeinschaftsgefühl)


Beobachtung und Beschreibung des Ernährungszustandes

Der gute (normale) Ernährungszustand (EZ):

Er entspricht dem Alter und der Körpergröße eines Menschen, d. h. das Gewicht hält sich im Normbereich. Faustregel: Körpergröße – 100 = Normgewicht!
Die subkutanen Fettpolster sind gleichmäßig verteilt, die Haut ist elastisch, abgehobene Hautfalten glätten sich sofort beim Loslassen.

Der herabgesetzte oder reduzierte Ernährungszustand:

Er zeigt sich vorwiegend an ungenügend vorhandenen subkutanen Fettpolstern. Der Mensch ist mager, größtenteils müde, matt und wenig leistungsfähig.
Untergewichtig = Unterhalb des Idealgewichtes.

Die Kachexie (Abmagerung)

Von Kachexie spricht man erst bei hochgradiger Abmagerung, wobei die subkutanen Fettpolster gänzlich fehlen. Kachexie findet man häufig bei langwährender Unterernährung, bei zehrenden Krankheiten wie Tbc, Karzinomen, Aids, oder durch psychische Erkrankungen verursacht.

Die Adipositas (Fettleibigkeit)

Sie ist gekennzeichnet durch eine übergroße Menge an Fettgewebe, das im Körper gleichmäßig oder ungleichmäßig verteilt ist.

Besondere Gefährdung durch Adipositas:

  • Störungen des Herz-Kreislaufsystems, wie z. Bsp. Herzinsuffizienz, Bluthochdruck, Neigung zu Venenentzündungen
  • Störungen des Verdauungssystems (Obstipation)
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Hautprobleme [Intertrigo])

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook