Autor/in: Fibula

Neurosen

Hysterie

(Dissoziative Störungen / Konversionsneurose)

Symptome:

Bei der Hysterie gibt es für körperliche Symptome keine körperlichen Ursachen. Hysteriker haben ein labiles Gefühlsleben, sind theatralisch, zeigen unechte Gefühlsregungen. Symptome können ein häufiges Erbrechen, Stimmlosigkeit, nervöse Herzbeschwerden, Taubheit und Blindheit, Krämpfe, Lähmungen und sogenannte Ticks sein. Die Hysterie entsteht aus unbewussten seelischen Konflikten der frühen Kindheit, die nicht verarbeitet wurden. Ein Mensch handelt dann hysterisch, wenn er zwischen sich und anderen keine Spannung zulassen kann und auf jeden Fall sozial erwünscht handeln möchte. (Hysterie kommt von Hysteron [Gebärmutter])


Zwangsneurose

Bei der Zwangsneurose drängen sich dem Betreffenden bestimmte Handlungen oder Gedanken immer wieder auf. Diese Verhaltensweisen oder Gedanken sind zwar belastend, aber man kann sie nicht verhindern.

Man unterscheidet:

1. Zwangsgedanken

Dies sind plötzliche Gedanken, die eine Person immer wieder hat, obwohl sie irrational und sinnlos erscheinen.

2. Zwangsimpulse

Ein starker Drang bestimmte Handlungen durchzuführen, die gesellschaftlich nicht akzeptiert sind, oder aggressiven Inhalt haben (z. B. im Lokal auf den Boden spucken oder zu pinkeln)

3. Zwangshandlungen

Diese Handlungen können einfache Gesten sein, oder auch komplizierte Rituale (Waschzwang, Putzzwang, Zähl- und Prüfzwang)

Angstneurose

Bei der Angstneurose ist man von einer unbestimmten Angst befallen, d. h. man kann nicht sagen, wovor man Angst hat.

Beispiel:

Jemand traut sich nur aus dem Haus, wenn es hell ist.

Symptome:

  • innere Unruhe
  • manchmal Panik
  • Tremor
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Durchfall

Ursache:

Eine solche Form der Angst entsteht durch verdrängte, unbewusste Konflikte (krankhafte Familienstrukturen, frühkindlich-erfahrene Trennung der Eltern)

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook