Autor/in: Patricia

Herzinfarkt

› 1. Entstehungsmechanismus

Der Herzinfarkt ist eine in hoher Zahl internistische Erkrankung. Während er früher mehr im mittleren Lebensalter auftrat, hat sich die Inzidenz deutlich nach oben verschoben. So gibt es heute sogar 80-jährige, die ihren ersten Herzinfarkt erleiden.

Bekanntlich entspringt in der Aorta, direkt hinter der Aortenklappe, 2 Koronararterien: A. coronaria dextra und sinistra, also eine rechte und eine linke. Sie teilen sich noch mehrfach und versorgen mit vielen kleinen Ästen den Herzmuskel und das Reizleitungssystem mit Sauerstoff.


Diese Koronararterien können sich an enger oder mehreren Stellen durch einen Thrombus oder einen Embolus verschließen, was zur Folge hat, dass das dahinter liegende Gewebe nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wird und abstirbt. Je nach Lokalisation und Größe des betroffenen Gebietes kann dies verheerende Folgen haben.

› So können als Komplikationen auftreten:

  • Pumpen versagen des Herzens
  • Papillar Muskelabriss
  • Herzklappenfunktionsstörung
  • Herzrhythmusstörungen

Die Haupttodesursache bei Herzinfarkt ist die nicht beherrschbare Rhythmusstörung!

In den seltensten Fällen geschieht dies allerdings durch einen Embolus. Typisch hierfür ist der plötzliche Symptom beginn ohne bekannte Vorerkrankungen an den Herzkranzgefäßen.

Meistens leiden die Patienten schon jahrelang unter den Auswirkungen einer KHK, das ist die Abkürzung für „koronare Herzkrankheit“. Sie äußert sich in sog. Angina pectoris (Brustenge) – Anfällen, zuerst nur bei körperlicher Belastung, später auch in Ruhe und sogar im Schlaf. Wenn es so weit ist, geht das Krankheitsbild von Angina pectoris schleichend in den richtigen Infarkt über.

Sie Symptome sind bei Angina pectoris und Infarkt die gleichen, nur bei der AP sind sie rückläufig, beim Infarkt nicht.

› 1.1 Risikofaktoren

Das Risiko, eine Gefäßveränderung (Verkalkung=Arteriosklerose oder Verfettung) zu bekommen, hängt von verschiedenen Risikofaktoren ab, die wiederum Folgen einer falschen Lebensführung sind. So schlimm es ist, wenn ein Patient einen Herzinfarkt erleidet, so muss doch gesagt werden, dass dies keine schicksalhafte Erkrankung ist, sondern sich bei richtiger Lebensweise vermeiden lässt.

› Als Risikofaktoren werden eingestuft:

  • Rauchen
  • Fettleibigkeit, Übergewicht
  • Diabetes mellitus
  • Blutfetterhöhung
  • Bluthochdruck
  • Blut Harnsäure Erhöhung

› 2. Symptome

Die Symptome sind durch Sauerstoffmangel am Herzen bedingt.

  • Brustschmerzen hinter dem Brustbein
  • Ausstrahlung in: – linken Arm
    – Rechten Arm.
  • Hals
  • Rücken
  • Oberbauch!- Dyspnoe
    – Brust Engegefühl
    – Schweißausbruch
    – Übelkeit und Erbrechen.

3. Maßnahmen

  • Vitalzeichen Kontrolle
  • Lagerung O. K. hoch
  • Nitrospray 2 Hub, wenn RR systolisch> 120mmHg
  • Sofort Notarzt rufen
  • Einweisung auf eine Intensivstation …

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook