Autor/in: Housefrau

Harninkontinenz

Def: Unter Harninkontinenz versteht man den unfreiwilligen Urinabgang aufgrund funktioneller, psychosomatischer oder anatomischer Störungen.

Typen:

1) Stressinkontinenz: Blasendruck bei Belastung über Harnröhrendruck

Ursachen: Übergewicht, Raum fordernder Prozess im kleinen Becken (Tumore, Läsion der Verschlussorgane, Insuffizienz des Beckenbodens)

Schweregrade:

1) Urinabgang beim Husten, Niesen, Heben
2) Gehen, Bewegen, Aufstehen
3) Liegen

2) Dranginkontinenz: Urinabgang beim imperativen Harndrang, Überaktivität der Blasenmotorik bei intaktem Verschlussmechanismus

 Ursachen:

  • rezidivierende Zystiden
  • Blasen und Urethrastein
  • Fremdkörper
  • Postradiogene Zystiden mit Schrumpfblase

3) Reflexinkontinenz: Folge anomaler Spinaler Reflexe

Ursache: Schäden im Rückenmark

4) Überlaufinkontinenz: erhöhter Druck durch Blasenwandüberdehnung

     Ursache: übervolle Blase

5) Extraurethrale Inkontinenz: Urinabgang durch andere Kanäle als die Urethra

Ursache: Fisteln, Ureterektomie Blasenentleerungsstörungen

Ursache: Urethrastrikturen, mangelnde Kontraktionsfähigkeit des Detrusors

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook