Autor/in: Cordula

Fallotsche Tetralogie

Fallot’sche Tetralogie ist ein kombinierter angeborener Herzfehler bestehend aus:

  • Pulmonalstenose
  • Ventrikelseptumdefekt (VSD)
  • Rechtsventrikuläre Hypertrophie (Vergrößerung der rechten Herzkammer)
  • über dem Ventrikelseptumdefekt „reitende“ Aorta als Folge der Rechtsverlagerung der Aorta

Im Laufe der ersten Lebensmonate nimmt die subvalvulären Stenose zu, sodass ein rechts-links-Shunt entsteht und die Kinder zyanotisch werden.

Symptome

  • unmittelbar nach Geburt meist keine Zyanose, erst innerhalb der ersten Lebensmonate
  • Neigung zu hypoxämischen (betrifft herabgesetzten Sauerstoffgehalt im Blut) Anfällen mit zunehmender Zyanose, evtl. Ohnmacht und Krampfanfällen
  • Hypoxämische Folgeerscheinungen: Trommelschlegelfinger (runde, geschwollene Fingerkuppen) und -zehen, Uhrglasnägel (in Längsrichtung gewölbte Nägel)
  • Zunehmende Zyanose und Einschränkung der körperlichen Beschaffenheit

Diagnostik

  • EKG: Zeichen für Vergrößerung der rechten Herzhälfte
  • Echokardiografie: zur Darstellung der Herzanomalien und Nachweis der Shunt-Strömung
  • Herzkatheter vor Korrektur-OPs

Therapie

  • gut ausgebildete Lungengefäße: frühe Korrektur innerhalb der ersten Lebensjahre.
  • Unterentwickelte Lungengefäße: erst aortopulmonaler Shunt zur Verbesserung der Lungendurchblutung angelegt

Pflege:

  • Pat wenig belasten und zügig arbeiten bei Pfleger. Arbeiten
  • Hoher Hkt › viel Flüssigkeit
  • Langes Schreien bei Babys vermeiden

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook