Autor/in: Cordula

Enzymdiagnostik

Definition: Enzyme, sind Substanzen, die Reaktionen im Organismus vorantreiben, dabei diese Reaktionen selbst aber unbeschadet überstehen

Transaminasen:

SGOT› Serum-Glutamat Oxalacetat-Transaminase

Normwerte         Mann: bis 18 U/l Frau: bis 15 U/l

SGPT› Serum-Glutamat Pyruvat-Transaminasen

Normwerte         Mann: bis 22 U/l             Frau: bis 17 U/l

Liegen in erhöhter Konzentration vor in:

  • Leberzellen
  • Herzen
  • Quergestreifter Muskulatur
  • In den Erythrozyten

Kreatinin-Phospholipase CPK / CK

Ist sehr unspezifisch, hat jedoch spezifische Isoenzyme

CK-MM› muskelspezifisch (quer gestreifte Muskulatur)

CK-BB› hirnspezifisch

CK-MB› herzspezifisch

Normwert der Gesamt CK: m/w bis 50 U/l

Lactatdehydrogenase (LDH)

Es existieren mehrere Isoenzyme an verschiedenen Strukturen:

  • Muskulatur
  • Herz (spezifische LDH-1 oder α -HBDH)
  • Leber
  • Erythrozyten

Normwert: m/w bis 240 U/l

Alkalische Phosphatase (AP):

Mit 5 Isoenzymen in verschiedenen hohen Konzentrationen u. a. in

  • den Gallenwegen
  • der Leber
  • Knochen
  • Dünndarm
  • Leukozyten

Zur DD müssen daher andere Enzyme wie die γ-GT und die LAP herangezogen werden.

Normwert der AP: m/w bis 190 U/l

Alkalische Phosphatase

Bilirubin

γ -GT

Galle
Lipase (weniger auch die Amylase) Pankreas
GOT, GPT Leber

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook