Autor/in: Tanja Fuhr

Klausur zum Thema: Geragogik (in Lebensgestaltung)

Was bedeutet Geragogik?

Antwort: (Alterspädagogik) : Wissenschaft von der Bildung und Erziehung im Alter. Und das Vorbereiten junger Menschen auf den Ruhestand und die Begleiterscheinungen des Alters.

Was bedeutet Pädagogik?

Erziehungswissenschaft

Was heißt Andragogik?:

Erwachsenenpädagogik

Nennen Sie Schwerpunkte der Geragogik.

Antwort:
Konzept der Geragogik: Ist das Konzept, des lebenslangen Lernen.

Was ist intentionale Erziehung?:

Antwort:
Geplante und beabsichtigte Erziehungsprozesse. (organisierte Erziehung)


Was ist funktionale Erziehung?:

Antwort:
dagegen unbeabsichtigt und ungeplant, z. B. durch Vorbilder besonderer Persönlichkeiten. Oder durch Umwelteinflüsse.

Nennen Sie Ziele der Geragogik, (Faktoren).

Antwort:
1. Die körperliche und psychische Leistungsfähigkeit
2. Zur selbstbestimmten Lebensführung
3. altersbezogene Lernverhalten
4. soziale Beziehungen.

Geben Sie Ziele der ganzheitlichen Geragogik an.

Antwort:
1. Ressourcen aktivieren
2. Kompetenzen steigern
3. Defizite kompensieren.

Was bedeutet der Begriff:Allkompetenz?:

Antwort:
Allkompetenz ist die generelle Handlungskompetenz, durch sie ist der Mensch überhaupt handlungsfähig.

Was bedeutet der Begriff: Teilkompetenz?:

Antwort:
Es sind die Elemente der Allkompetenz.

Welche Teilkompetenzen unterscheidet man?

Antwort:

  • Sensomotorische Kompetenz
  • Kognitive Kompetenz
  • Psychische Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Orientierungskompetenz

Was für geragogische Angebote im Rahmen der offenen, ambulanten, teilstationären und Altenpflege ist Ihnen bekannt:

Antwort:
Fortbildungen, Kurse, Seniorenstudium,
Sport, Gymnastik, Wandern und Tanzen
Freizeitgestaltung: Spielen, Reisen sowie Feste feiern.
Therapeutische Maßnahmen: Geh Schule, Psycho
motorisches Training und Realitätsorientierungs-
Training.

Was ist das Hemisphären-Modell:

Leistungen der linken und rechten Hemisphäre, (Gehirnhälfte)

Geben Sie jeweils 1 Beispiel von der linken Hirnhälfte

und der rechten Hirnhälfte an.
Linke Hirnhälfte: Ist verantwortlich für die Sprache.
Rechte Hirnhälfte: Ist raumorientiert und ist verantwortlich für die Körperhaltung, Gestik, Mimik, Klang der St.
Was fällt Ihnen zu lebenslanges Lernen ein und geben Sie das kurz in Stichpunkten wieder?

Antwort:

Lebenslanges Lerne geht davon aus, dass Bildung und Erziehung heute als ein Prozess verstanden wird, der nicht mit Erreichen des Erwachsenenalters endet, d.h für mich, dass man sein Leben lang lernt und es keine Altersgrenzen gibt. Und man im hohen Alter noch dazulernen kann.

Nennen Sie die Zielgruppen der Geragogik.

Antwort:
60 bis 90 Jahre und höher

Erklären Sie den Begriff: „Didaktik“,

Antwort:
Ist die Wissenschaft vom Lehren und Lernen?
Theorie der Gestaltung von Lehre/Lernprozessen.

Erläutern Sie den Begriff: „Methodik“,

Antwort:

Die Wissenschaft der Methoden u. Verfahren, von Theorie, Praxis, der Gestaltung von Anleitung sowie Beratung und Unterricht

Was sind didaktische Modelle und geben Sie
Beispiele an:

Antwort:

Sind didaktische Dimensionen, (Ebenen), d. h., der Mensch lernt mit Kopf, Herz und Hand,
Kopf: Wissen (kognitiv), rational
Herz: Erleben(affektiv) und emotional
Hand: Können(pragmatisch)und instrumental
z. b.:Hilfsmittel

Welche Kombinationen der didaktischen Dimension kennen Sie,

Antwort: mit den Sinneserfahrungen wie, Tasten, Hören, Sehen, Riechen und Schmecken

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook