Autor/in: Blume

Klausur Hygiene

1. Definieren Sie den Begriff „Hygiene“

  • Hygiene ist die Wissenschaft von der Erhaltung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten.
  • Lehre von der Gesunderhaltung des Menschen und seiner Umwelt durch den Einsatz öffentlicher und privater Vorkehrungen.

2. Nennen Sie vier Teilbereiche der Hygiene.

  • Persönliche Hygiene
  • Psychohygiene
  • Umwelthygiene
  • Sozialhygiene
  • Krankenhaushygiene

3. Definieren Sie folgende Begriffe:

  • A. – Sepsis
    Maßnahmen, die, die Bekämpfung und Verhütung von Infektionen dienen, durch Abtötung von Mikroorganismen, keimfrei = Sterilisation
  • Antisepsis
    Maßnahmen, die, die Bekämpfung und Verhütung von Infektionen dienen durch Reduzierung von Keimen = Desinfektion
  • Nosokomial Infektion
    Eine im Krankenhaus erworbene Infektion, die zu einer Grunderkrankung dazu kommt.


  • Resistenz
    Widerstandsfähigkeit von Mikroorganismen gegen Antibiotika, Desinfektionsmittel und anderen Desinfektionsmaßnahmen
  • Infektion
    Eindringen und vermehren von Mikroorganismen in menschlichen, tierischen und pflanzlichen Organismus.

3. Wer ist im Krankenhaus für die Entwicklung der Hygienevorschriften und deren Einhaltung verantwortlich?

  • Entwicklung der Hygienevorschriften: Hygienekommission
  • Für die Entwicklung: PDL, Ärzte, Pflegekräfte aus den verschiedenen Bereichen, ggf. Reinigungskräfte, wirtschaftlicher Bereich und technischer Dienst
  • Einhaltung: Hygienefachkräfte aus verschiedene Abteilungen (Innere, Chirurgie u. a.)

4. Nennen Sie unterschiedliche Infektionswege (mindestens vier)

  • Kontaktinfektionen
  • Oraler Infektionswege
  • Parenteraler Infektionswege
  • Perkutane Infektionsweg
  • Fäkal-oraler Infektionsweg
  • Töpfchen Infektionsweg = Aerogene Infektion

5. Definieren Sie den Begriff „endogene und exogene Infektion“.

  • Endogene Infektion ist eine Selbstinfektion, sie wird durch dieselbe Person übertragen,
  • exogene Infektion = Patient infiziert sich über jemand anderes,

6. Beschreiben Sie anhand eines Beispiels eine endogene und exogene Infektion.

Endogene = der Patient hat ein Gerstenkorn, dieses wurde über seinen eigenen Blutkreislauf übertragen,
Exogene = im Schwimmbad kommt der Patient mit den Warenviren in Kontakt und hat später Warzen an den Füßen.

7. Nennen Sie fünf Faktoren, die eine Nosokomial Infektion entstehen lassen können.

  • Schlechtes Immunsystem
  • Kortisontherapie
  • Hygienefehler bei der Pflege
  • Hygienemängel im OP Bereich
  • Falsches Umgehen mit Desinfektionsmittel
  • Bei den Patienten mit Grunderkrankung und hohen Alter

8. Nennen Sie 4 häufigsten Nosokomial Infektionen.

  • Harnwegsinfektion
  • Wundinfektion
  • Atemwegsinfektion
  • Blutvergiftung

9. Welche persönlichen Hygienemaßnahmen muss eine Pflegeperson beachten?

  • Sauber und gepflegt zum Dienst erscheinen
  • Haare müssen sauber sein und während der Arbeit nicht berühren, lange Haare sollten zusammengebunden sein,
  • Schutzkittel tragen,
  • Händedesinfektion
  • Richtige und saubere Schuhwerk
  • Keinen Halsschmuck, Ringe und Armbanduhren tragen

10. Was müssen Sie beim Umgang mit Sterilgut beachten?

  • Den Indikator streifen an dem Sterilgut
  • Verpackung ist unbeschädigt
  • Haltbarkeitsdatum ist nicht überschritten
  • Der sterile Indikator ist sichtbar
  • Vor Gebrauch kurzfristig auspacken

11. Welches Ziel verfolgen Sie mit einer Händedesinfektion bei der täglichen Pflege?

  • Nosokomial Infektion vermeiden

12. Wann müssen Sie Ihre Hände im Pflegealltag desinfizieren? Nennen Sie mind. 5 Beispiele.

  • Vor jedem Arbeitsbeginn
  • vor und nach jeder Pflegeverrichtung
  • vor und nach Kontakt mit dem Bereich von Einstichstellen, Kathetern, Drainagen
  • vor und nach einem Verbandswechsel = vor allem aseptischen Verbände
  • nach Kontakt mit Patienten von denen Infektionen ausgehen
  • vor dem Essen austeilen und Essen eingeben
  • Medikament richten und verteilen

13. Folgende Situation: Sie tragen bei einer Intimwäsche Handschuhe und benötigen danach ein Pflegemittel zur Hautpflege. Sie nehmen die Flasche mit dem Mittel mit der behandschuhten Hand und tragen das Mittel auf. Was ist an diesem Vorgang aus hygienischer Sicht falsch?

Dies ist falsch, weil die Kontamination dann an der Flasche ist, u. a. Bakterien, Viren.
Handschuhe müssen ausgezogen werden und ohne Handschuhe wird das Pflegemittel zur Hautpflege bei dem Patienten auf der Haut aufgetragen.

14. Woran kann man eine erfolgreiche Sterilisation erkennen?

An den Indikator streifen am Sterilgut.

15. Welche Ziele verfolgt man bei einer Sterilisation?

Abtötung aller Keimen und Sporen

16. Was versteht man unter einer Desinfektion?

Reduzierung von Keimzahl, Entkeimung, Abtötung aller Krankheitserreger = Bakterien, Viren,

17. Welches Gesetz hat das Bundesseuchengesetz abgelöst?

– das Infektionsschutzgesetz

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook