Autor/in: Housefrau

Vitamine und
ihre Handhabung

›Regeln der gesunden Lebensführung

  • Stoffwechsel ist verlangsamt
  • Durch Krankheit benötigt man mehr Energie
  • Nicht so viel Bewegung und Anstrengung Arzneimittel = Abführmittel
  • Krankheit führt zu Eiweiß und Vitaminmangel
  • Essen zu einseitig
  • Können schlechter kauen

›Nährstoff schonend zubereiten

›Nährstoffverlust entsteht durch:

Licht
Sauerstoff
Hitze
Wasser


› Deshalb:

  • Lebensmittel möglichst frisch verwenden
  • Erst kurz vor dem Verzehr zubereiten
  • Unter fließendem Wasser waschen
  • Nur grob schneiden
  • Garzeit kurz halten
  • Richtige Gartemperatur wählen (nicht zu hoch)
  • Gar Wasser weiter verwenden für Soßen
  • Speisen, bis zum wieder aufwärmen kühl stellen

›Vitamine Mineralstoffe

  • Liefern keine Energie
  • Sind Lebensnotwendig
  • Nährstoffe müssen mit der Nahrung zugeführt
    Werden
  • Sorgen für Wohlbefinden
  • Steuern biochemische Abläufe, bauen Knochen, Hormone
    und Blutzellen
  • Ermöglichen die Verwertung, erhalten die Gewebsspannung
  • Der Nährstoffe übertragen Reize
  • Aktivieren Enzyme

Vitamin A und Fett = Aufnahme
Vitamin A ohne Fett = keine Aufnahme

›Einteilung der Vitamine

Fettlöslich speicherbar:

  • Vitamin A Retinol
  • Vitamin D Calciferol
  • Vitamin E Tocopherol
  • Vitamin K Phyllochinon

› Wasserlösliche, nicht speicherbar:

  • Vitamin B – Komplex
  • B1 Thiamin
  • B2 Riboflavin
  • B6 Pyridoxin
  • B12 Cobolomin
  • Bioten
  • Folsäure
  • Niacin
  • Pantothensäure
  • Vitamin C Ascorbinsäure

Häufige Ursachen für
Versorgungsprobleme:

Frische Ernährung:

Einseitige Lebensmittel Auswahl
Sehr niedrige Energie zufuhr

Unsachgemäße Behandlung
der Lebensmittel:

  • Überlagern
  • Wässern
  • Langes garen im reichlichen Wasser
  • Warmhalten

Erhöhter Bedarf, z. B.

Im Wachstum
In Schwangerschaft und Stillzeit
Durch Rauchen, Alkohol und Medikamente

VITAMIN A

  • Kommt in allen tief gelben oder orange Farbenen Früchten und Gemüsen vor
  • Und in dunkelgrünen Blattgemüse
  • Das Vitamin A kommt in Gemüse nur als Vorstufe vor Keratin
  • Als richtiges Vitamin A kommt es nur in tierischen Lebensmitteln vor Innereien
  • Das meiste Vitamin A enthält die Leber von Fisch
  • Ist fettlöslich
  • Man muss es mit Fett und Öl zu sich nehmen
  • Kann bis zu 2 Jahren im Körper gespeichert werden
  • Es ist wichtig für die Augen und Haut und dient als Zellschutz
  • AUGE: ist notwendig für hell und dunkel sehen. Bei Mangel kann es zur Nachtblindheit führen. Vitamin A ist möglicher Schutzfaktor gegen Krebs.
  • Hat eine antioxidative Wirkung  (Sauerstoff)
  • Vitamin A benötigt man zum Transport von Transporteiweiß
  • Vitamin A wird durch die Schleimhaut resorbiert
  • Wenn es zu einer Eiweißmangel Versorgung kommt es auch zum Vitamin-A-Mangel
  • Mangel an Knochenwachstum
  • Die Fortpflanzung ist gestört
  • Infektionsabwehr ist herabgesetzt
  • Kann zur Schädigung der Schleimhaut führen
  • Täglicher Bedarf liegt bei 0,8 bis 1 mg
  • Durch die Zubereitung gehen 30 % verloren
  • Resorptionsstörung bei älteren Menschen
  • Bei allen fettlöslichen Vitaminen kann es zur HYPERVITAMINOSE
    kommen = Überdosierung
  • Bei 15 mg ist überdosiert
  • Ein Arzt kann eine höhere Dosierung anordnen

› VITAMIN D

  • Bei ausreichender UV-Strahlung wird in der Haut Vitamin D gebildet, aus einer Vorstufe
  • Bei zu wenig UV-Licht kann es zu einem Vitamin-D-Mangel kommen
  • Osteoporose bei Vitamin-D-Mangel.
  • Benötigt Vitamin. D zur Einlagerung und zur Resorption.
  • Es gibt nur wenig, wodurch Vita. D aufgenommen werden kann z. B. Fisch, Eigelb.
  • Cholesterin wird in der Haut zu Vita. D umgewandelt.
  • Benötigt man für den Knochenaufbau
  • Sorgt dafür, dass Calcium resorbiert wird
  • Sie müssen sich ergänzen
  • Kinder und Erwachsene sollten dafür sorgen, das Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen.
  • Schlafmittel und Antiepileptiker erhöhen den Bedarf

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook