Autor/in: Thorsten

Thema Gedächtnistraining und Wortspielereien;

Schüler
Uhrzeit 15.00-17.00 Uhr
Datum 30.04.2001
Wo? Wohnzimmer im Erdgeschoss
Teilnehmer vier Personen.

Motivationsidee; Reaktivierung und Förderung
der kognitiven Fähigkeit;

Der Schwerpunkt liegt im kognitiven und kommunikativen Bereich. Das auch Ziele im Motorischen respektive Sensomotorischen Bereich angesprochen werden ist hierbei ein angenehmer Nebeneffekt, aber eher
nebensächlich.

Benötigte Materialien/Vorbereitung Zuhause;

Kopien mit verschiedenen Aufgaben und Lösungen-blättern vorbereiten;
Bleistifte

Die Spielrunde setzt sich aus verschiedenen Spielen zusammen:

  • Wortakrobatik Bestimmungswörter suchen;
  • Wortspiele zusammengesetzte Wörter;
  • Wortakrobatik Eigenschaftswörter;
  • Anagramm Buchstabensalat
  • Stecker Personen oder Gegenstände erraten
  • Stecker 2
  • Bilderraten (3 Spielrunden)

Literaturquelle;

„Heiteres Gedächtnistraining – Wortspielereien nach der Stängel Methode“ von Ursula Normann;

Ablauf des Angebotes;

Teilnehmer begrüßen und kurz die verschiedenen Spielvarianten erklären
respektive erläutern.

Spiel 1

„Wortakrobatik Bestimmungswörter“ (Anhang 1)

Zu den vorgegebenen Grundwörtern wird das passende Bestimmungswort gesucht;
Zb: _________ Fahrer Schlüssel Bahn Werkstatt

Lösung; Auto

Spiel 2

„Wortspielereien-Zusammengesetzte Wörter“ (Anhang 2)

Es werden zusammengesetzte Wörter gesucht, hier Wörter, in denen ein Tier vorkommt;
Zb: Hühner-Augen Elefanten-Hochzeit Blau-Meise

Spiel 3

„Wortakrobatik-Eigenschaftswörter“ (Anhang 3)

Zu verschiedenen vorgegebenen Hauptwörtern wird das jeweilige Eigenschaftswort gesucht;
Zb: Wasser Sonne Sand Ofen ________

Das gesuchte Eigenschaftswort wäre in diesem Fall Heiß oder Warm

Spiel 4

„Anagramm-Buchstabensalat“ (Anhang 4)

Teilnehmer sollen versuchen aus einem Buchstabensalat Tiernamen zu erkennen; hierzu erhält jeder Teilnehmer eine Kopie (zettel 4)
Zb: NEUDESH – Seehund oder TATER – Ratte

Spiel 5 und 6 (Anhang 5,6)

Hier werden Personen mithilfe von verschlüsselten Hinweisen gesucht.
Die Schwierigkeitsstufe nimmt mit jedem gegebenen Hinweis ab. Die Lösung des Rätsels respektive der Name oder die gesuchte Sache darf erst bekannt gegeben werden, wenn alle Hinweise von allen TN deutlich verstanden sind.

Beispiel Seite 5 oder 6

Spiel 7 (Anhang 7,8,9)

-Bleistifte unter den Teilnehmern verteilen;

„Bilderraten“

Kopien werden an die Teilnehmer verteilt. Die Teilnehmer sollen versuchen, aus zwei vorgegebenen Bildern ein Wort zusammenzusetzen
Zb: eine Abbildung mit einem Telefon und einem Buch, oder einem Topf und einer Blume;
3 Spielrunden, jeder Teilnehmer erhält 3 Zettel mit jeweils drei verschiedenen Zeichnungen; jeder Teilnehmer soll mit einem Bleistift die Lösung selbstständig eintragen.

Zielsetzung; Lernziele;

Grobziele

  • Trainieren des motorisch – sensomotorischen Bereiches;
  • Förderung von Grob und Feinmotorik
  • Förderung des Reaktionsvermögens

Kognitiv – Kreativer Bereich;

  • Resensibilisierung geistiger Abläufe
  • Förderung von Kurzzeit und Langzeitgedächtnis
  • Förderung der Konzentration
  • Förderung der Vorstellungskraft und der Fantasie
  • Förderung des Reaktionsvermögens
  • Förderung des Abstraktionsvermögens

Kommunikativ – sozialer Bereich

  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Vermeidung von Isolation
  • Förderung und Vertiefung sozialer Kontakte
  • Förderung von Geduld und Ausdauer
  • Förderung der Entwicklung eines positiven Selbstbildes;

Feinziele

Teilnehmer sollen mit dem Bleistift selbstständig die Lösungswörter in die dafür vorgegebenen Felder eintragen;
Teilnehmer sollen aufmerksam zuhören und zusehen
Teilnehmer sollen Kontakte zu anderen Mitspielern aufnehmen, einander helfen und unterstützen; gut miteinander kommunizieren;
Teilnehmer sollen Konzentrationsvermögen trainieren, um Fragen beantworten zu können;
Teilnehmer sollen Ihr Selbstvertrauen trainieren im Umgang mit geistigen Anforderungen;
Teilnehmer sollen Spaß und Freude am Spiel bekommen respektive wiedergewinnen;

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook