Autor/in: Nicole

Die Haut (Cutis)

Die Haut unterteilt sich in verschiedene Schichten und jede hat Ihre eigene Aufgabe. Sie unterteilt sich in 3 Hauptschichten:

  1. Oberhaut – Epidermis
  2. Lederhaut – Corium
  3. Unterhaut – Subkutis

Die Haut ist das größte Organ des Menschen.

Ca. 16 % des Körpergewichts

Fläche ca. 1,5 – 2 m 2 ; Masse ca. 3,5 – 10 kg

Epidermis unterscheidet sich in Leistenhaut und Felderhaut

Leistenhaut:

  • Handflächen, Fußsohlen, Innenseiten, Finger
  • Keine Haare
  • dicke Hornschicht, aufgrund der größeren Beanspruchung
  • Papillarleisten (Fingerabdrücke), erblich festgelegtes Muster

Felderhaut:

  • restliche Haut
  • dünner
  • behaart

Funktionen der Haut:

  • Schutz vor Austrocknung, Substanzverlust – Epidermis
  • Strahlenschutz – Pigmente (physikalische Einflüsse)
  • Speicherorgan – Fettgewebe, Energiespeicher
  • Schutz vor mechanischen und chemischen Einflüssen
  • Sinnesorgan – Wahrnehmung von Wärme/Kälte, Berührungen und Schmerz
  • Wärmeregulation – Schweißbildung(Verdunstungskälte) bei Wärme; Aufstellen der Haare (Gänsehaut) bei Kälte; zusätzlich Gefäßversorgung (Eng- und Weitstellung) und Fettgewebe
  • Immunfunktion – Abwehrzellen bei Infektionskrankheiten
  • dünne Wasser-Fett-Schicht (Schutzschicht), wirkt wasserabweisend, schützt vor Pilzbefall, Bakterien, Viren, hält Haut elastisch

Hautanhangs-gebilde:

Nägel

  • leicht gewölbte Hornplatten
  • an Finger- und Fußspitzen (Akren)
  • Nagelplatte liegt auf dem Nagelbett
  • Nagelpfalz ist Ausgang (Matrix)
  • Matrix ist bei Wachstumszone
  • Lunula (Mondchen), Wachstumszone
  • dient als Widerlager für die Fingerbeere bei Druckempfindungen (Tastsinn)

Haare

biegsame Hornfäden

  • der Haarschaft ist aufgetrieben an der Haarwurzel
  • Haarwurzel sitzt auf Haarpapille (Wachstumszone)
  • am Haarschaft sitzen seitlich die Talgdrüsen
  • Talgdrüsen produzieren ein öliges Produkt und geben dieses an die Haarwurzel Scheide ab.
  • An der Haarwurzel scheide, ist auch der Haaraufrichtemuskel (Arrector Pili)
  • dieser Muskel ist für die Aufrichtung der Haare zuständig (Großer weißer Vogelhaut)
  • die Haarfarbe ist abhängig von der Melanin Pigment Bildung; lässt im Alter nach und
  • mit Lufteinschlüssen erscheint das Haar grau
  • Funktion von Haaren: Wärmeregulation und Tastsinn
  • Lanugohaare: bei Neugeborenen
  • Terminal Haare: bei Erwachsenen
  • Langhaare: Brust-, Scham-, Kopf- und Bartbereich
  • Kurz-/Borstenhaare: Ohr, Nase, Wimpern, Augenbrauen

Schweißdrüsen

  • in der gesamten Haut verstreut
  • viele im Handteller, Stirn und Fußsohle
  • saures Sekret bildet Säureschutzmantel
  • Ausführungsgang an der Epidermis (Pore)
  • knäulige aufgerichtete Schläuche liegen in der Subkutis
  • der Schweiß beinhaltet: NaCl, Wasser und Harnstoff

Talgdrüsen

  • befinden sich neben den Haaren
  • Ausgang an der Haarwurzel scheide
  • Produkt ist Talg
  • Talg dient zur Einfettung der Haut und Haare (Elastizität)

Duftdrüsen

  • sondern ab der Pubertät alkalisches Sekret ab
  • wird durch Sexualhormone gebildet
  • sind im Schambereich, Achselhöhlen und Kopfbehaarung zu finden

Oberhaut (Epidermis) :

Die Schichten von oben nach unten =

  • Oberflächliche Hornschicht – Stratum corneum = mehrschichtiges verhorntes Plattenepithel
  • verhornende Schicht – Stratum granulosum
  • Keimschicht – Stratum germinativum ; Bildet sich aus Stratum spinosum und Stratum basale = kontinuierliche Zellteilung (Regenerationsschicht), bedeutet das
  • Zellen sich verdichtend nach oben schieben und verhornen.
  • Keine Gefäße

Zellarten:

  • Merkelsche Tastscheiben:
    – an empfindlichen Stelle
    – Hauptsächlich an Fingerspitzen.
  • Mechanorezeptoren
    – Exakte Lokalisation Druck/Berührung.
  • Melanozyten:
    – Pigmentzellen
  • Melanin (dunkler Farbstoff)
    Absorbieren UV-Strahlung, erhöhte Produktion bei Sonneneinstrahlung
    – Bestimmen Haut- und Augenfarbe.
  • Langerhans Zellen:
    – spezielles Abwehrsystem
    – Aufnahme Antigene
    – T-Helfer-Zellen Präsentation.

Lederhaut (Corium oder Dermis) :

  • Kollagene und elastische Fasern (dichtes Geflecht)
  • Unterscheidung in Papillarschicht – Stratum Papillare; vergrößert die Oberfläche und gibt eine bessere Haftung mit der Epidermis
  • Geflechtsschicht – Stratum Reticulare; verleiht der Haut Reißfestigkeit und Elastizität
  • enthält Blut- und Lymphgefäße, Versorgung der gefäßfreien Epidermis
  • Schweiß-, Duft- und Talgdrüsen
  • Meissnersche Körperchen – leichte Berührung
  • Nervengeflecht (Dendriten) um Haarwurzel mit Haaraufrichtemuskel dient der Wärmeregulation, großer Teil der Nervenenden frei in Epidermis
  • Krause-Körper = Kälteempfindlichkeit (Kältepunkte überwiegen)
  • Ruffinische-Körper = Wärmeempfindlichkeit
  • Nervenfasern
  • BG-Zellen
  • Abwehrzellen

Unterhaut (Subkutis) :

  • Unterhautfettgewebe
  • Liegt zwischen Epidermis+Corium und den eigentlichen Organen
  • (Knochen, Muskeln, etc.)
  • lockeres BG
  • dient als Fettspeicher, dicke unterschiedlich stark ausgeprägt (Ernährungszustand)
  • ermöglicht Verschiebbarkeit der Haut
  • Vater-Pacini-Körperchen = Druck- und Vibrationsreize

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook