Autor/in: Fibula

Ziel der Thromboseprophylaxe

Das Ziel ist, den Blutrückfluß in den Venen zum Herzen hin zu unterstützen und dadurch einer Thrombusbildung entgegen zu wirken.

Maßnahmen:

– ausreichend Bewegung (siehe Kontrakturenprophylaxe)
Bsp. Fußsohlendruck zur Unterstützung der Waden- Muskelpumpe oder
Mobilisation

– Wechselbäder
1 Gefäß mit 40° warmen Wasser & 1 Gefäß mit 20° warmen Wasser
Beide Beine 1 Min in warmes Wasser dann 20 sek in kaltes Wasser halten.
Behandlung mehrmals wiederholen und immer mit kaltem Wasser abschließen
( Durchblutungsfördernd )

– Beinhochlagerung
Beine vor dem Kompressionsverband oder TE – Strümpfen ca. 15 Min in Herzhöhe
Lagern ( entstauende Wirkung )

– anschließend Beine ausstreichen
dabei wird am Oberschenkel begonnen in Richtung Herz zu streichen.
Vom Oberschenkel aus immer ein Stück weiter unten ansetzten
( regt Blutzirkulation an )

– Stützverbände oder Anti TE – Strümpfe
wickeln mit elastischen Binden oder Zinkleimverband
alternativ Stützstrümpfe

Allgemeine Regeln zur Thromboseprophylaxe

1. Zeitpunkt:

Die Maßnahme erfolgt morgens vor dem Aufstehen oder nach längerer Beinhochlagerung. Dies hat den Vorteil, daß die Venen entleert und die Beine nicht geschwollen sind.

2. Wahl des richtigen Materials:

8-12 cm breite Kurzzug – oder Langzugbinden ( je nach Anordnung des Arztes)
Merke: Lang und Kurzzugbinden nie mischen!!!
Alternativ: Exakt angepaßte Thrombosestrümpfe

3. Ausmaß des Verbandes:

– der Unterschenkelkompressionsverband umschließt das Bein vollständig bis ca.
2 cm unter dem Knie.

– je nach Vebandstechnik beginnt er am Vorderfuß und verläuft dann,
die Ferse einschließend über Fessel und Wade zum Knie.

– Bei bestimmten Indikationen wird auch der Oberschenkel in den Verband mit
einbezogen ( ärztliche Anordnung! )
Hierbei ist zu beachten, daß in den Kniekehlen keine Schnürungen und Stauungen
Durch Faltenbildung entstehen.

– Anti – TE – Strümpfe werden nach beschriebener Technik angelegt.
Anziehilfen benutzen!

4. Funktionsstellung des Beines:

Der Verband muß in richtiger Funktionsstellung der Gelenke angelegt werden.
Im Normalfall werden Fuß und Kniegelenke in 90° Stellung angewinkelt.

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+