Autor/in: Nimue

Technik des Pulszählens

Beobachtungskriterien:

  1. Pulsfrequenz = Häufigkeit der Schläge
  2. Pulsrythmus = Regelmäßigkeit der Schläge
  3. Pulsqualität = Beschaffenheit des Pulses

Pulsfrequenz:

Die Pulsfrequenz ist generell Abhängig von: Alter, psychischer und physischer Verfassung, körperlicher Betätigung, dem Ernährungszustand und möglichen Krankheiten.

Normalwerte der Pulsfrequenz (in Ruhe):

Erwachsene              = 60-80 Schläge/min
Kinder (10-14J)        = 80-90 Schläge/min
Neugeborene            = 130-140 Schläge/min

Abweichungen von der Normalen Pulsfrequenz

Die wesentlichen Abweichungen von der normalen Pulsfrequenz sind die Tachykardie, Bradykardie, das Pulsdefizit und die Asystolie. Diese Ursachen sollen im nachfolgenden genauer beschrieben und erläutert werden.

Technik des Pulszählens

  • Der Patient befindet sich in Ruhe
  • Der arm des Patienten liegt ruhig und locker z. B. auf dem Bett
  • Das Handgelenk ist leicht nach außen angewinkelt.
  • Die Fingerkuppen der 2.-4. Finger werden in einer Linie dicht oberhalb des Handgelenks an der Daumeninnenseite des Unterarms angelegt. (Der eigene Daumen soll wg. Der starken eigen Pulsation nicht zum Messen genommen werden)
  • Unter der Fingerkuppe nun den leichten Druck des Pulses ertasten.
  • Ist der Puls gut tastbar und weist keine bekannten Unregelmäßigkeiten auf, reicht es 15 sek. Zu zählen (0,1,2,3,4…) und die so ermittelte Pulszahl mit 4 zu multiplizieren, um das Minutenergebnis zu erhalten (z. B. 17×4=68)

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+