Autor/in: MRM

Sterben und Tod

» Körperliche Symptome

  • Veränderung der Atmung: Tachypnoe, Atemgeräusche , Rasseln, Gurgeln, lange Atemphasen zwischen den Atemzügen
  • Evtl. Schmerzen
  • Reduzierung der Körpertemperatur: kalte Arme, Beine (Hypoterm)
  • RR-Abfall, schneller, schwacher, unregelmäßiger Puls
  • Augen halb oder ganz offen, Fixierung erfolgt anscheinend nicht mehr
  • Im weiteren Verlauf zunehmende Bewusstseinseintrübung, Sterbender wird teilnahmslos, manchmal Koma
  • Offener Mund
  • Kalter Schweiß, Totenflecken
  • Pupillen reagieren schwächer auf Lichteinfall
  • Weiße Nasenspitze, blasse und bläuliche Haut im Gesicht, das Gesicht tritt zurück
  • Atmung wird schwerer, im Todeskampf kann Unruhe und Angst vorherrschen

» Pflege
Ziel:
Schmerzfreiheit, Befreiung von Unruhe, Vermeidung von Durst und Hunger, größtmögliches Wohlbefinden

Maßnahmen:

  • wiederholtes Analysieren der Bedürfnisse des Sterbenden
  • sorgfältige und regelmäßige Durchführung notwendiger Prophylaxen um zusätzliche Schmerzen zu verhindern
  • unnötige Anstrengung vermeiden
  • Atemerleichternde Lagerung, bequeme Lagerung
  • Spezielle Augenpflege bei geöffneten Augen und fehlendem Lidschlag
  • Regelmäßige Mundpflege, Verabreichung von Flüssigkeit
  • Verabreichen von schmerzlindernden Medis, gezielte Beobachtung bzgl. Schmerzäußerung
  • Ruhige, angenehme Atmosphäre schaffen
  • Angehörige ermutigen beim Sterbenden zu bleiben
  • Zeit für den Sterbenden nehmen
  • Zuwendung und Körperkontakt
  • Erfüllen religiöser Bedürfnisse
  • Erkennen der Zeichen des nahenden Todes

Maßnahmen nach Eintritt des Todes

  • Todeseintritt muß mit genauer Uhrzeit dokumentiert werden
  • Beobachtungen der Todeszeichen

Sichere:
Totenflecken 0,5 – 4 h nach Eintritt des Todes, manchmal während des Sterbens an abhängigen Körperpartien als mamoriete, rötlich-zyanotische Hautbezirke; rigur mortis (Totenstarre) ca. 4 – 12 h nach Eintritt des Todes an Unterkiefer, Hals Nackenmuskulatur beginnend, steigt abwärts und verschwindet nach 1 – 6 Tagen bei Eintritt der Fäulnis in der selben Reihenfolge

Unsichere:
Abkühlung, Blässe der Haut, Areflexie, Atmung und Puls nicht erkennbar, auskultatorisch keine Herztöne wahrnehmbar

  • Drainagen entfernen
  • Evtl. Körperwäsche (Angehörige einbeziehen)
  • Nach Wunsch eigene Kleidung anziehen
  • Haare kämmen
  • Ggf. Zahnprothese einsetzen
  • Augen schließen (feuchte Tupfer)
  • Flache Lagerung
  • Lagerungshilfsmittel entfernen ( auch Kopfkissen mit Zellstoff Kopf stützen)
  • Unterkiefer Stützen, zum Mundschluss herbeiführen
  • Schmuck entfernen (Absprache mit Angehörigen)
  • Identifikationskarte am Fuß des Verstorbenen anbringen
  • Hände übereinander falten
  • Verstorbenen mit frischen Laken zudecken
  • Herrichten des Zimmers
  • Betreuung der Hinterbliebenden

» Bei alle Maßnahmen sollten grundsätzlich die Bräuche der Religion des Verstorbenen berücksichtigt werden
Falsche Vorstellung

  • Waschung des Verstorbenen
  • Leichengift
  • Todesbescheinigung
  • Aufbahrung zu Hause (normal 36 Stunden)

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+