Autor/in: Cordula

Prinzipien der Wundbehandlung:

Ziel: dem Organismus bei der Wundheilung zu unterstützen

Frühestmögliche und funktionsgereche Regeneration:: Heilung des Geschädigten Gewebes

Beurteilung der Wunde nach:

  • ihrer Ursache
  • Lokalisation
  • Alter + Zustand
  • Begleitverletzungen
  • Grunderkrankungen

» sorgfältige Vorgehensweise um Keimbesiedlung zu reduzieren und   Wundverschluß durch primäre und sekundäre Naht

Unterscheidung in

  • Aseptische Wunden (z.B: Knochen – OP)
  • Bedingt aseptische Wunden (z.B: Eingriffe in Körperhöhlen)
  • Kontaminierte Wunden (Keimbesiedlung, kein Infekt)
  • Septische Wunden (z.B: Entzündungen, Abzesse mit Infektion!)

Regeln zur Wunddesinfektion:

  • Zum VW » Verbandswagen oder Set-System benutzen
  • Reihenfolge VW

1 . aseptische Wunden

2. kontaminierte Wunden

3. infizierte ( sept . ) Wunden

  • Desinfektion + Reinigung bei aseptischen Wunden (von außen nach innen) bei septischen Wunden ( von außen nach innen)
  • VW » Non-touch-Technik anwenden, entweder mit sterilen Handschuhen oder Instrumenten

Während des VW nicht sprechend, hustend oder niesend über die Wunde beugen.

Prinzipiell

  • Fenster zu
  • Keine Reinigungsarbeiten
  • Nicht Betten

Kriterien des idealen Wundverbandes:

  1. überschüssiges Wundsekret entfernen
  2. ein feuchtes Klima im Wundbereich halten
  3. Gasaustausch gewährleisten
  4. die Wunde thermisch von der Umwelt isolieren
  5. undurchlässig für Mikroorganismen
  6. keine Fasern oder andere Fremdstoffre abgeben
  7. sich atraumatisch entfernen lassen

Vorteile von Hydrokolloidverbänden:

  • sie mildern entzündliche Reaktionen
  • Wundschmerzen werden reduziert und VW wesentlich besser toleriert
  • Granulationsbildung und Epithelisierung werden beschleunigt
  • Die Absorption von überschüssigem Wundsekret, Toxinen und Zelltrümmern schützt unversehrte Haut und stimuliert die Regeneration
  • Die thermische Isolierung hält die Oberflächentemperatur hoch. Dadurch bleiben Phagocytose und mitotische Aktivität erhalten die unter 28° C weitgehend zum Stillstand kommen
  • Die Senkung des pH auf etwa 5,5 verschlechtert die Wachstumsbedingungen für Pseudomonas- und Candidaspezies

Indikationen für Hydrokolloid verbände:

  • grundsätzlich bei allen große Wunden und wundenmit gestörtem Heilunhgsablauf
  • Dekubiti
  • Verbrennung 1. und 2. Grades
  • Spalthautentnahemstellen
  • Ulcus cruris
  • OP-Nähte, Punktionsstellen

Kontraindikationen:

  • Brandwunden 3. Grades
  • Schwere Wundinfektionen
  • Allergien gegen Inhaltstoffe des Verbandes
  • Diabetes mellitus
  • Wunden durch arterielle Durchblutungsstörungen

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+