Autor/in: Kathrin

Gesundheitslehre

Gesundheit ist ein Zustand völligen körperlichen, psychischen und sozialen Wohlbefindens

und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechlichkeit. (WHO)

Hygiene » ist die Vorbeugung

Wie kann Nahrung krank machen?

  • einseitige Ernährung

(zu viel oder zu wenig)                                                  Fehlernährung

  • Mangelernährung/ unregelmäßiges Essen
  • Lebensmittelinfektion (Kontaminiert » behaftet mit Krankheitserregern)
  • Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelinfektion

Eine Infektion ist das Eindringen, Haften bleiben und Übertragen von Krankheitserregern (Bakterien, Viren, Pilze u.a) in den Körper, mit anschließenden Krankheitssymptomen.

Die Inkubationszeit beschreibt die Zeit, die zwischen der Infektion mit einem Krankheitserreger und dem Auftreten der ersten Symptome vergeht.

Eine Infektionskrankheit ist eine durch Infektion hervorgerufene Erkrankung.

Lebensmittel die den Körper nicht schädigen:

  • Jogurt
  • Käse

Bei der Erkrankung mit Keimen hängt der Verlauf/ Stärke der Erkrankung ab, wie stark die Abwehrkräfte sind. Die Magensäure kann viele Erreger abtöten.

Es gibt mehrere Auslöser von Infektionskrankheiten. Die wichtigsten sind:

Bakterien :        – können sich alleine vermehren

– in entsprechender Umgebung, z.B. Temperatur

– gehen gerne an bestimmte Zellen

Viren :               – brauchen Wirtszellen, können sich nicht alleine vermehren

– bestehen nur aus Erbinformation

– die Informationen werden an die Wirtszellen weitergegeben und

die Wirtszelle vermehrt sich

Pilze :                – können größer wie Bakterien werden

– kleinsten sind Sporen

Einzeller :          –   bestehen nur aus einer Zelle

– bilden allenfalls Zellkolonien

– sind Kleinstlebewesen

Parasiten :        – ernähren sich vom Wirt

– leben auf Kosten anderer

Krankheitssymptome :

  • Fieber
  • Durchfall (auch häufig blutig)
  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe
  • Übelkeit
  • Gliederschmerzen
  • angeschwollene Lymphknoten

Krankheiten :

Gastroenteritis »      Erkrankung des Dünndarms, bei Mitbeteiligung des Magens hervorgerufen wird die Erkrankung durch Allergene, Toxine, Radioaktivität oder eine Infektion mit Viren oder Bakterien.Die Symptome sind je nach Erreger unterschiedlich.Meistens Durchfall, eventuell mit Schleim- oder Blutbeimengung, krampfartige Bauchschmerzen, Erbrechen.

Colitis : »                    gehört zu der Gruppe der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Sie ist durch einen entzündlichen Befall des Dickdarms oder des Rektums gekennzeichnetDurchfall im Vordergrund

Krankheiten durch Bakterien : fäkal » oral

Salmonellen »           Brech- Durchfall

Verbreitung:                  durch verunreinigte Nahrung

besonders ist der Erreger in tierischen Produkten

(Fleisch, Milch, Muscheln, etc.), bei denen die Tiere infizieren waren

auch das Trinkwasser kann durch den Kot von infizierten Tieren von der Krankheit befallen sein.

Cholera »                  wässrige Durchfälle 20- 30x am Tag

mehrere Liter Flüssigkeitsverlust

bis hin zu Nierenversagen

schnelle Ausbreitung und hohe Sterblichkeit

Verbreitung:                  durch verunreinigtes Trinkwasser mit Fäkalien

besonders in den 3. Welt Ländern

keine Wasseraufbereitung/ schlechte WC- Verhältnisse

Ruhr : »                      (durch Bakterien oder Einzeller)

Darmschleimhaut wird stark angegriffen

Durchfälle » blutig, eitrig

Typhus : »                  Übertragung durch fäkal-orale Aufnahme

d.h. durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel

ist eine schwere fieberhafte Infektionskrankheit,

welche meist mit Durchfall verbunden ist

Unbehandelt ist die Krankheit gefährlich und kann zum Tod führen

In Deutschland sind Typhusfälle meldepflichtig

Ansteckungsrisiko ist meist gering

Inkubationszeit 3 bis 60 Tage, durchschnittlich 10

Verbreitung                  nur in wenigen südlichen Ländern

Colibakterien : »        kommen im menschlichen und tierischen Darm vor

hat wichtige Funktionen im Immunsystem

es auch schädlich, die Toxine produzieren (die Menge zählt dabei)

können zu schweren Darmentzündungen mit blutig-wässrigem Durchfall und starken Unterleibskrämpfen führen

Krankheitsbild kann zu einem schweren Nierenversagen führen

Listerien : »                kommen vor allem in unerhitzten tierischen Lebensmitteln vor

Eine solche Infektion verläuft bei gesunden Menschen meist harmlos oder wird sogar kaum bemerkt

bei hohe Erreger Aufnahme, kann es zu Fieber + Durchfällen kommen

Kleinkinder oder Menschen mit geschwächter Immunabwehr, wie frisch Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker = schwer erkranken

Magen Darm oder auch Grippe Symptome   bis hin

zu Blutvergiftungen oder Hirnhautentzündungen

bei Schwangeren sehr gefährlich für den Fötus

kann zu Frühgeburt, schweren Schädigungen des Neugeborenen oder sogar zum Absterben des Fötus kommen

Die Schwangere hingegen bemerkt die Infektion oft nicht einmal

Krankheiten durch Viren:

Rota : »                      sind die häufigsten Erreger von Durchfall

begleitet von Erbrechen und Fieber

treten besonders bei Kleinkindern und gehäuft im Winter auf

handelt sich um eine Lokalinfektion

Durchfall ist nicht blutig, sondern nur wässrig

solche Infektionen sind harmlos,

bei Durchfall ist es aber wichtig, viel Wasser und Salz aufnehmen

Hepatitis : »               bezeichnet eine Entzündung der Leber

Hapa = Leber               itis = Entzündung

Hepatitis A : »            fäkal- oraler Übertragungsweg

häufigste Ursache der akuten viralen Hepatitis weltweit

das Virus ist sehr resistent gegen hohe Temperaturen,

Säuren und Laugen

verbreitet sich durch direkten Kontakt und verunreinigtes Wasser oder andere Speisen

heilt aus nach ca. 6 Wochen

Hepatitis B : »            Übertragungsweg Blut oder anderen Körperflüssigkeiten

 

Als Risikofaktoren sind zu nennen:

ungeschützter Geschlechtsverkehr

intravenöser Drogenkonsum

berufliche Tätigkeit im Gesundheitswesen

Erhalt von Blutprodukten ohne vorherige HBV-Testung

zahnärztliche und medizinische oder kosmetische Maßnahmen (Tätowierung, Piercing)

Anzeichnen:      starke Abgeschlagenheit

Druckgefühl auf der Leber

Gelbfärbung

Folgeschäden können sein Leberkarzinom, Leberzirrhose

Polio : »                       Kinderlähmung die nicht nur,

aber überwiegend Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren befällt

 

fäkal- oraler Übertragungsweg

das Virus befällt die Nervenzellen des Rückenmarks

Vieren gehen vom Verdauungstrakt zu den Nerven & schädigen sie » » Lähmung

Krankheiten durch Parasiten:

Fadenwürmer : »        dazu gehört z.B. der Spulwurm, Madenwurm, Zwergfadenwurm

Bandwürmer : »        gehören zu den Plattwürmer

Madenwurm : »          Juckreiz am After

Spulwurm : »   Lebenszyklus

Die von adulten Weibchen im Darm abgelegten Eier gelangen mit den Feces in die Umwelt. Dort findet noch im Ei die Entwicklung über ein Larvenstadium zur zweiten Larve statt. Diese wird nun vom Menschen aufgenommen und schlüpft im Dünndarm, von dort aus bohrt sie sich durch die Schleimhaut und wandert über den Blutstrom zur Leber, wo sie sich wieder häutet und eine dritte Larve heranwächst. Diese gelangt nun zum Herzen und über den Lungenkreislauf in die Alveolen, dort häutet sie sich abermals und wird zur vierten Larve, diese wandert nun in die Bronchien, von dort aus wird sie entweder abgehustet oder geschluckt. Nun kehrt sie wieder zum Dünndarm zurück, wo sie nun zum adulten Tier auswächst. Die Weibchen legen am Tag bis zu 200.000 Eier, Im Eierstock selbst sind bis zu 27 Millionen Eier angelegt. Ihre Lebendsauer beträgt bis zu eineinhalb Jahren.

Schadwirkung

Die Larven erzeugen gelegentlich allergische Reaktionen. Bei der Lungendurchwanderung kommt es zur Ascaris-Pneumonie , bei der Husten, Fieber, starker Verschleimung und asthmaähnlichen Anfällen. Im Darm rufen sie Koliken, Erbrechen, Schwindel hervor, wobei die adulten Würmer die Bauchspeicheldrüsengänge, den Darm oder die Gallengänge blockieren können. Sie blockieren auch teilweise die Verwertung der Nahrung, speziell der Laktose. Bei Sensibilisierung kommt es zu heftigen allergischen Reaktionen.

Würmer ernähren sich von seinem Wirt und nimmt diesem die Nährstoffe weck,

wohnen im Darm » Mangelerscheinung

Übertragung :               über Fleisch, ungewaschenes Gemüse

Problem :                      manche Würmer machen sich einen Weg durch den Körper

gehen durch Organe und gehen in Lunge oder Leber

setzen sich dort ein

Krankheiten durch Einzeller:

Amöbenruhr : »          durch Gewebe auflösende Verdauungssekrete verursachen sie dabei eitrige Darmgeschwüre, die aufbrechen können

Folge :

Unterleibsschmerzen

blutiger, eitriger Durchfall

Bauchfellentzündungen

Abszesse der Leber

unbehandelt kann die Krankheit durch Exsikkose zum Tod führen

oft bricht die Krankheit erst Jahre oder Jahrzehnte nach der Infektion aus

Vorkommen : verbreitet in südlichen Ländern

Amöben : »                 oder Wechseltierchen, mehr oder weniger gestaltlose Einzeller

Zu dieser Gruppe gehören Arten, die nur Bruchteile von Millimetern groß sind, aber auch Formen mit bis zu 5 Zentimetern Durchmesser, die damit zu den größten Einzellern der Welt gehören

Man findet sie in Gewässern, z. B. im Schlamm von Tümpeln, manche leben auch im Boden.

Amöben sind meist durchsichtig und können ihre Form beständig verändern

Zur Fortbewegung bilden sie Fortsätze, die Scheinfüßchen

Ihre Beute, Bakterien und andere Einzeller, fangen sie, indem sie diese mit ihren Scheinfüßchen umfließen und dann in ihrem Körper einschließen und verdauen.

Toxoplasmose : »       halbrohem Fleisch oder als Schmierinfektion mit Katzenkot

übernimmt dann die Rolle des Zwischenwirtes

d.h. die Erreger durchdringen die Darmwand, um so in der Muskulatur, aber auch in anderen Organen Zysten zu bilden, die lebenslang überdauern

Die meisten Menschen machen irgendwann einmal diese Infektion durch, sie bleibt meistens ohne Symptome

Es kann einige Monate lang zu grippeähnlichen Beschwerden wie Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen und z.B. Lymphknotenschwellungen kommen

Das ungeborene Kind kann aber durch T. schwer geschädigt werden,

Nervensystem & Hörorgan geschädigt

wenn die Erstinfektion während der Schwangerschaft erfolgt

Dabei nimmt das Übertragungsrisiko mit der Dauer der Schwangerschaft zu, die Schwere der Schäden dagegen ab

Sonst kann die Toxoplasmose nur bei schwachem Immunsystem (z.B. AIDS) gefährlich werden

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftung bezeichnet durch verdorbene oder vergiftete Nahrung ausgelöste Beschwerden, Krankheiten oder Todesfälle.

Die Lebensmittel können dabei durch Bakterien, Pilze und andere Parasiten vergiftet worden sein, durch Kontamination mit giftigen Chemikalien, durch Fehler bei der Produktion, oder sogar mit Absicht.

Als Gift oder Toxin bezeichnet man einen Stoff, der Lebewesen über ihre Stoffwechselvorgänge Schaden zufügen kann.

Die Vergiftung ( Intoxikation ) ist ein pathophysiologischer Zustand, der als Folge der Einbringung von Toxinen in den Körper auftritt.

Toxi Infektion = Bakteriengift /Bakterien produzieren ein gift

Bakterien schädigen nicht, sondern das gift was sie abgeben

Biologisches Gift » Pilze + Gift was das Bakterium abgibt

mehrere Personen betroffen » Meldepflicht

chemische Gifte »     Spritz- & Düngermittel

Schwermetalle » Blei

Beschwerden :               hängen vom Gift ab

Übelkeit

Erbrechen

Durchfall

Fieber

Es gibt verschiedene Salmonellen!

Salmonellen    »         Infektion z.B. Magen- Darm- Grippe

•  Gift kann tödlich sein

Problematisch ist zu sehen, daß man durch bestimmte Salmonellenstämme zum Dauerausscheider werden kann

Dauerausscheiders : » wird eine Person bezeichnet, die nach Infektion mit einem Krankheitserreger (Bakterien, Viren) diesen auch ohne das Auftreten von Krankheitssymptomen oder nach dem Abklingen der Symptome weiterhin reproduziert und ausscheidet

Hieraus ergibt sich für unterschiedlich lange Zeiträume eine Ansteckungsgefahr durch Kontakt mit Speichel, Harn, Stuhl und anderen Körperflüssigkeiten des Dauerausscheiders

MELDEPFLICHTIG , damit man die Quelle findet und Maßnahmen unternehmen kann,

damit es sich nicht weiter ausbreitet

Staphylokokken : »    besiedeln die Haut und Schleimhäute von Menschen und Tieren   kommen auch in der Umwelt (einschließlich auf Lebensmitteln) vor

 

Botulismus : »            ist eine lebensbedrohliche, meist durch verdorbene Lebensmittel hervorgerufene Vergiftung die von Botulinustoxin , einem vom Bakterium produzierten Giftstoff, verursacht wird

                                   

Bewusstsein ist voll da » Atemlähmung

Botulismus ist eine reine Vergiftung und deshalb nicht ansteckend. Ursache ist meist der Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln, meist Konserven

Botulismus und der Verdacht auf Botulismus sind meldepflichtig.

Botulinumbakterien werden als biologischer Kampfstoff eingesetzt

Symptome

Die Giftwirkung beruht auf der Blockade der Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln. Zuerst sind meist die Augenmuskeln betroffen, der Patient sieht verschwommen, die Augen fallen immer wieder zu. Im weiteren Krankheitsverlauf sind Lippen-, Zungen-, Gaumen- und Kehlkopfmuskulatur betroffen, es kommt zu Mundtrockenheit, Sprach- und Schluckstörungen. In schweren Fällen breitet sich die Lähmung vom Kopf absteigend auf die Muskulatur der inneren Organe aus, es kommt zu Erbrechen, Durchfall, später Verstopfung und Bauchkrämpfen, schließlich durch Lähmung der Herz- und Atemmuskulatur zum Tod durch Ersticken oder Herzstillstand.

Botulinustoxi : »         hochwirksames Gift, das Nerven und die Muskulatur lähmt

Clostridien : »            sind grampositive Bakterien der Gattung Clostridium , welche streng unter Sauerstoffabschluß wachsen und hitzefeste Sporen bilden können

Die Bakterien kommen beinah überall vor, vor allem in Böden

Einige der 61 bekannten Clostridien-Arten sind gefährliche Krankheitserreger, vor allem aufgrund der von ihnen produzierten Toxine

Wundbrand, Gasbildung, Haut knistert

Mikrobielles Gift

Pilze: » Fliegenpilz, Knollenpilz

Schimmelpilze: »       fasst man in der Mikrobiologie eine Gruppe von Pilzen zusammen

ernähren sich von organischem Material

finden sich als faseriger, flockiger oder staubiger, weißlicher, grauer, bläulichgrüner, gelblicher, rötlicher, bräunlicher oder schwärzlicher Überzug auf leblosen Körpern der verschiedensten Art

                                   

                                    Feuchte Luft fördert dabei ihre Ausbreitung

Oft beginnen sie auf organischen Substanzen zu wuchern,

wenn diese einer Fäulnis unterliegen

Aflatoxine : »             sind natürlich vorkommende Pilzgifte, die von zwei Schimmelpilzarten, gebildet werden

haben Krebs erzeugende Wirkung auf Menschen

Leberkrebs » wenn zu viel Gift akutes Leberversagen

Vorkommen :                Getreide

Obst

Fruchtsäfte

Wein

Reis

Nüsse – Pistazien, Erdnüsse

Chemikalien : »          Kontamination   bezeichnet die Vergiftung oder Verunreinigung eines Organismus oder eines Systems durch unerwünschte oder schädliche Stoffe

                                    s peziell bei Organismen bezeichnet die Kontamination die äußerliche Verunreinigung

Viele Schadstoffe werden nicht gleich wieder ausgeschieden, sondern lagern sich

im Fettgewebe ab!

Pestizide: »   Unkrautbekämpfungsmittel

Schädlingsbekämpfungsmittel

Pflanzenschutzmittel

Doxin »          Leberschäden, Hautschäden

DDT »           das wohl bekannteste Insektizid (Pflanzenschutzmittel)

Toxisch, Leberschäden

Abk. für Dichlordiphenyltrichlorethan

Lindau »        Holzschutzmittel

Jakotin »       Läusemittel

E 605 »          soll nicht mehr erlaubt sein

Kampfstoffe

Leber-, Haut- und Nervenschäden

Übertragung » Luft, Wasser, Nahrungsmittel (fressen & gefressen werden), Pflanzen

Schwermetalle »       Zu ihnen zählen unter anderem: die Edelmetalle,   Eisen, Kupfer, Blei, Zink, Zinn, Nickel, Cadmium, Chrom, Uran

Blei »                                    früher » Wasserleitung (Übertragung)

heute »   Gemüse, Fisch, Alkohol

Giftwirkung                Bei einmaliger Aufnahme von Blei oder Bleisalzen ist kaum eine Giftwirkung zu bemerken. Jedoch selbst Mengen von einem Milligramm pro Tag, über einen längeren Zeitraum eingenommen, werden im Körper gespeichert und erzeugen eine chronische Vergiftung, die sich in Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abmagerung und Defekten der Blutbildung, des Nervensystems und der Muskulatur zeigt

Die Verwendung von Blei in Essgeschirren ist heute verboten, Zinngeschirre müssen bleifrei sein.

Quecksilber »           Fisch, Getreide

Nervenschäden

Wachstumsschädigung

Cadmium »               Zigaretten

Cadmium und seine Verbindungen sind hochgiftig und

vermutlich krebserregend
Eingeatmeter cadmiumhaltiger Staub führt zu Schäden

an Lunge, Leber und Niere

Lagert sich im Knochen ab

Blausäure »              Mandeln, grüne Bohnen, Apfelkerne

Leichte Vergiftung: Reizerscheinungen an den Augen, dem Rachen und den oberen Luftwegen, Kopfschmerzen, erhöhter Speichelfluss, Angstgefühle Mittelschwere Vergiftung: Erbrechen, Krämpfe, quälende Atemnot, starke Angstgefühle

Schwere Vergiftung: Bewusstlosigkeit, starke und relativ schnell eintretende Krämpfe, Tod durch Atemstillstand und Herzstillstand

Arzneimittel »           Masthilfsstoffe (Hormone)

zur Steigerung der Mastleistung

 

Antibiotika

zur Vorbeugung (stehen nicht frei rum, sondern im Kot)

Psychopharmaka

(Auswirkungen unbekannt)

 

Lebensmittelzusatzstoffe »       sind Stoffe, die Lebensmitteln absichtlich zugesetzt werden,

um ihre Eigenschaften, Haltbarkeit, Geschmack oder Aussehen zu verbessern.

Nitrat – Nitrat Pökel salz

Geschmacksverstärker

Aromastoffe

Zucker + Süßstoff

Glutamat

Salz

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+