Autor/in: Janina Kruck

Ganzkörperwaschung (Duschen) einer Bewohnerin

Vorbereitung:

  • 3 Waschlappen
  • 2 Handtücher oder großes Badetuch
  • Duschgel
  • Shampoo für die Haare
  • Hautpflegemittel wie Bodylotion
  • Utensilien zur Mund- und Zahnpflege (Zahnbürste, Zahnbecher, Zahnpasta, Mundwasser)
  • Bürste oder Kamm
  • Frische Wäsche (Socken, Hose, Pullover, Unterhose, Unterhemd etc.)
  • Neue Tena und Netzhose
  • Fön
  • Einmalhandschuhe für den Intimbereich
  • Duschstuhl
  • Frische Bettwäsche
  • Abwurfkorb
  • Fenster schließen
  • Prüfen, ob die Zimmertemperatur angenehm ist (Heizung etwas höher stellen)
  • Anwesenheitslampe anmachen
  • Zimmertüre schließen

Durchführung:

Einmal in der Woche Dusche ich Frau Y. Darauf freut Sie sich immer.
Ich nehme meinen Schmuck ab, binde mir die Haare zusammen, wasche und desinfiziere meine Hände gründlich. Dann suche ich mir meine Utensilien zusammen, die ich für Frau Y benötige und betrete das Zimmer. Ich schalte das Anwesenheitslicht und die Zimmerbeleuchtung ein, trete ans Bett und wünsche Frau Y einen guten morgen. Ich erkläre Ihr, das ich gekommen bin, um Sie zu duschen.
Ich kontrolliere ihre Vitalzeichen wie Puls, Blutdruck und Temperatur ob Sie auch Körperlich fit ist, um zu duschen.
Wenn alles in Ordnung ist, stelle ich mir alle Utensilien (Waschlappen, Handtücher, Duschgel, Shampoo, Bodylotion, frische Wäsche, neue Tena, Einmalhandschuhe, Abwurfkorb) im Bad zurecht, damit wenn ich Frau Y geduscht habe alles griffbereit ist.
Ich nehme die Bettdecke vom Bett, lege sie auf einen Stuhl und helfe Frau Y aufzustehen. Den Duschstuhl stelle ich seitlich ans Bett. Ich helfe Ihr, sich auf die Bettkante zu setzen und sich dann hinzustellen. Während Frau Y sich bei mir festhält, ziehe ich ihr die Unterhose und die Tena bis zu den Knien herunter und sage dann, das Sie sich einmal drehen möchte um sich auf den Duschstuhl zu setzen. Dass klappt auch immer ganz toll. Sobald Sie dann auf dem Duschstuhl sitzt, entferne ich ihr die Unterhose und die Tena komplett und fahre mit Ihr ins Bad, wo ich ihr erst jetzt das Nachthemd ausziehe.
Dann stelle ich das Wasser an und lasse Frau Y überprüfen, ob ihr die Temperatur angenehm ist. Beginnend bei den Füßen führe ich langsam den Duschkopf den Beinen entlang hoch zum Oberkörper bis zum Hals. Den Kopf lass ich zunächst noch aus. Ich wasche Ihr Gesicht, die Augen und die Ohren, natürlich ohne Seife.

Dann fange ich an, den Oberkörper einzuseifen und ihn dann wieder abzubrausen.
Ich bitte Frau Y sich leicht nach vorne zu beugen, damit ich ihr den Rücken waschen kann. Ich Seife auch da ein und brause wieder ab. Zwischendurch frage ich Frau Y, ob ihr die Temperatur noch angenehm ist oder ob ich es wärmer oder kälter stellen soll. Nun Seife ich die Beine und die Füße ein, brause sie wieder gründlich ab und brause noch einmal wieder bis zum Oberkörper.
Dann ziehe ich mir Handschuhe an und sage Frau Y das Sie sich jetzt einmal hinstellen und sich am Duschgeländer festhalten möge, damit ich ihr den Intimbereich waschen kann. Das macht sie auch ganz gut. Ich nehme einen neuen Waschlappen und wasche zuerst die Scheide in Richtung Anus und wasche dann das Gesäß von vorne nach hinten. Brause es auch gut ab und sage Frau Y, das sie sich wieder in den Duschstuhl setzen kann. Mit meiner Hilfe setz Sie sich langsam in den Duschstuhl zurück. Anschließend wasche ich ihr die Haare, aber informiere Sie vorher darüber, damit Sie nicht erschreckt.
Ich nehme Shampoo, seife die Haare ein und massiere Ihr dabei den Kopf. Das gefällt Ihr. Dann gebe ich Ihr einen neuen Waschlappen und sage, das Sie sich den vor die Augen halten soll, damit ihr kein Shampoo beim abspülen ins Gesicht bzw. in die Augen läuft und brause den Kopf gründlich ab. Bin ich damit fertig, stelle ich das Wasser ab und lege ihr ein Handtuch auf die Oberschenkel sodass auch der Intimbereich abgedeckt ist und ich fange an den Kopf abzutrocknen. Dann trockne ich ihren Oberkörper, die Arme und den Rücken ab. Wenn alles trocken ist creme ich Ihr den Rücken, die Arme, den Bauch und die Brust mit Bodylotion ein und ziehe Ihr Obenrum schon mal Unterhemd und Pullover an. Anschließend trockne ich gut ihre Beine, die Füße und besonders gut die Zehenzwischenräume ab. Creme auch wieder alles mit Bodylotion ein und ziehe der Bewohnerin Socken, Netzhose, Unterhose, Hose und Schuhe an. Die Hose, die Unterhose und die Netzhose zieh ich schon mal bis zu den Knien hoch. Nun bitte ich Frau Y sich noch einmal hinzustellen und sich am Duschgeländer festzuhalten, damit ich Ihren Intimbereich abtrocknen und ihr die Hose richtig anziehen kann. Nach dem abtrocknen lege ich Ihr eine neue Tena zwischen die Beine und ziehe Netzhose, Unterhose und Hose richtig an.
Nun gehe ich mit ihr in die Waschecke und lass Sie dort auf einem Hocker platz nehmen. Ich föne ihre Haare trocken, kämme sie und reinige anschließend ihre Zahnprothese. Ich gebe etwas Mundwasser in einen Zahnbecher und lasse Frau Y ihren Mund ausspülen. Sie nimmt einen schluck, gurgelt und spuckt es ins Waschbecken. Jetzt gebe ich ihr, ihre Zahnprothese und drücke sie etwas an, weil ich vorher Haftcreme darauf geschmiert habe. Zum guten Schluss creme ich Ihr noch das Gesicht ein und frage, ob alles zu ihrer Zufriedenheit ist.
Frau Y ist zufrieden. Ich helfe Ihr beim aufstehen vom Hocker, gebe ihr ihren Rollator und Frau Y geht zum Frühstück.
Ich räume alle Utensilien die ich benötigt habe weg und beziehe ihr Bett komplett neu.

Nachbereitung:

  • Ich räume die Pflegeutensilien weg
  • Räume die Dusche auf
  • Desinfiziere meine Hände
  • Stelle die Heizung etwas runter
  • Kippe für ein paar Minuten das Fenster zum Lüften
  • Schalte das Anwesenheitslich aus
  • verabschiede mich von der Bewohnerin
  • schließe die Zimmertüre

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+