Autor/in: Martin Naumann

Tetanus

Erreger:

  • verursacht durch Clostridium tetani
  • ein anaerobes, bewegliches, sproenbildendes Stäbchenbakteruim
    (Gattung Clostridium in der Familie der Bacillaceae )
  • im Erdreich ubiquitär vorkommende Sporen
  • wiederstandsfähig gegen Hitze und Desinfektionsmittel
  • optimale Bedingungen bei 37° in anearober Atmosphäre
  • genetische Information zur Toxinbildung auf großem
    Plasmid niedergelegt, auch nichttoxinbildende Stämme

Vorkommen:

  • weltweit verbreitet
  • vor allem in feuchtwarmen Ländern mit niedrigen
    Impfraten
  • Asien und Afrika 10-50 Erkrankungen pro 100.000 EW
    -> neonataler Tetanus
  • WHO-Schätzung: Weltweiter über 1 Million
    tote
  • In Industriestaaten dank Impfungen und verbesserter
    Lebensbedingungen kaum Erkrankungen
  • In D in letzten jahren unter 15 Erkrankungen jährlich, überwiegend
    bei älteren Erwachsenen

Infektionsweg:

  • Vorbedingung ist Verletzung
  • Sporen zusammen mit Fremdkörpern (Splitter,
    Nägel, Dornen) unter Haut gebracht
  • Wunden müssen nicht offen sein
  • Direkte Mensch zu Mensch Ansteckung nicht möglich

Inkubationszeit:

  • 3 Tage bis 3 Wochen oder 1 Tag bis mehrere Monate

Symptomatik:

  • bei Verletzung Vermehrung an Eintrittsstelle (wenn
    anaerob)
  • Krämpfe, Muskelspasmen , hämolytische (zerstört
    Rote Blutkörperchen) und kardiotoxische (Herzzerstörend)
    Wirkung
  • Toxine binden sich Nervenrezeptoren und wandern mit
    5mm/h zum Zentralnervensystem
  • Spasmen der Skelettmuskulatur
  • Fixiertes Lächeln
  • Mund kann nicht vollständig geöffnet werden
  • Plötzliche und schmerzhafte Muskelgruppenkontraktionen
  • Pneumonie -> Ateminsuffizienz
  • Blutdruckschwankungen, Durchblutungsstörungen,
    Schweißausbrüche

Diagnostik:

  • Symptome
  • Toxinnachweis

Therapie:

  • Neutralisation von nichtgebundenem Toxin durch Injektion
  • Chirurgische Wundversorgung
  • Antibiotische Behandlung (nicht für zirkulierendes
    Toxin, um Toxinbildende Bazillen zu töten)

Präventiv und Bekämpfungsmaßnahmen

  • aktive Immunisierung (durch Tetanus Serum (Antitoxin),
    andere Wirkungslos (abgeschwächte. Viern etc.) immer mit Diphterie
    zusammen
  • als Td oder DT beginn industrieller Herstellg . Ca.
    1870
  • bei älteren mit Durchblutungsstörungen,
    Diabetes und Hautoberflächenerkrankungen sehr wichtig
  • Impfung aller 10 Jahre
  • ein Tetanus hinterlässt keine Immunität
    !

Quellennachweis:

  • Tropenmedizin in Klinik und Praxis
  • Klinische Infektiologie
  • Handbuch: Infektionen bei Kindern und Jugendlichen
  • RKI

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+