Autor/in: MRM

Rheumatoide Arthritis / chron. Polyarthritis
(cP)

Häufig:

Häufigste Systemerkrankung des
Bindegewebe

Ursache:

unbekannt (evtl. genetisch
bedingt, 70% HLA Ag DR4)

Patho:

Typ III Reaktion, nach
Coombs

Einlöslicher Immunkomplex aus IgG Ag und IgM Ag Rheumafaktor

lagert sich an der Synovialis der Gelenkkapsel ab und führt zur
Synovitis

und Knorpelzerstörung (80% pos.)

Labor:

Aktivitätzeichen unspez. Entzündungszeichen

BSG , Leikos , (RP , Fe i. S. , Cu i. S. , Anämie)

Immunbefunde: Rheumafaktor 80% pos.

5% klinisch Gesunder sind positiv

ANA 50% positiv

Symptome:

  • schubweise
  • synovitis, Knorpelzerstörung
  • Beginn an kleinen Gelenken (Finger)
  • Symetrisch
  • Bewegungsschmerz, Rötung, Schwellung
  • Muskelathrophie + Einsinken der Interossialbereiche und Ulnare Deviation
  • Morgensteifigkeit = Einlaufschmerz
  • Parasthesien Durchblutungsstörungen
  • Veränderung der Haut (meist bräunl. Pikmentiert)
  • Gelenkergüsse
  • Tendovaginitis, Bursitis, Myalgien, Rheumaknoten, Veränderung
    der Haare und Näögel (brüchig)
  • Arteritis, Myo / Perikarditis

Diagnose:

Labor, Röntgen (Hände), gelenkosteoporose,
Verschmälerung des Gelenkspalt,

Knorpelschwund, Zysten, Osuren, Tc99 Szintigraphie Knorpel und

Gelenkveränderungen, Arthroskopie und Biopsie

Komplikationen bei rheumatischer Arthritis

  • Versteifung
  • Amyloidose, Artheritis

Differential Diagnose

  • Gischt
  • Arthrose
  • Kollagonese
  • Akutes rheumatisches Fieber

Diagnostische Kriterien

Bei 4 von 7 =

  • Morgensteifigkeit > als 1h
  • Arthritis von mehr als 3 Gelenken
  • Arthritis der Gelenke der Hand
  • Symetrische Arthritis
  • Rheumaknoten
  • Rheumafaktoren im serum
  • Röntgen positiv

Therapie der rheumatischen Arthritis

  • physikalische Therapie
  • kalt im akutem
  • warm dazwischen
  • Thermien und Ultraschalltherapie
  • Hydrotherapie
  • Massage und Bewegungstherapie
  • Elektrotherapie
  • Medis: NSAR: ASS, Paracetamol, Acetylessigderivate

Basistherapeutikum: Sulfasalazin, Chloroquin. Goldverbindungen

Immunsuppresiva: Steroide, Interferon, Methotraxat, Azathiopin

Rheumatisches Fieber

Def: Strepptokpkkenallergie entzündliche
Systemerkrankung, die sich manifestieren kann an Herz, Gelenke,
ZNS, Haut und Subkutis

1 – 4 Wochen nach Strepptokokkeninfekt (Halsentzündung) mit ß-
hämolysierenden Strepptokokken, 5 – 15 Jahre

Symptome

Fieber, Kopfschmerzen, Schwitzen, akut wandernde Polyarthritis der großen
Gelenke (Knie und Hüfte), springt von Gelenk zu Gelenk und ist unsymetrisch,
Hautveränderungen, Herz (Endokarditis mit Herzklappenfehler, Perikarditis
und myokarditis), Chorea minor (Hirn)

Labor: Leukos , BSG , CRP

Therapie:

  • Penicillin hochdosiert
  • ASS, Cortison
  • Tonsoektomie
  • Rezidivprophylaxe mit Penicillin über 5 Jahre

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+