Autor/in: Cordula

Pulmonal Stenose

Pulmonalstenose ist eine Verengung der Pulmonalklappe, der Herzklappe, durch die das Blut von der rechten Herzkammer in Richtung Lunge fließt.

Pulmonalstenose ist ein meist angeborener Herzfehler. Sie tritt entweder allein oder in Kombination mit anderen Herzfehlern auf.

Pulmonal Stenose

Abb.: Pulmonalstenose, Darstellung der Kreislaufverhältnisse

Folgen:

  • Vergrößerung (Hypertophie) der rechten Herzkammer durch die Druckbelastung beim Pumpen
  • Verminderung des Herzvolumens und dadurch bedingte Leistungsminderung, Atemnot, periphere Zyanose (Blaufärbung der Extremitäten).
  • Rechtsherzinsuffizienz

Bei Fällen von leichter Pulmonalstenose sind keine Beschwerden zu verzeichnen.

Diagnose

  • Echokardiographie
  • Röntgen: Vergrößerung der rechten Herzkammer durch abgerundete und angehobene Herzspitze erkennbar, Erweiterung der Arteria pulmonalis, bei schwerer Pulmonalstenose verminderte Lungengefäßzeichnung
  • evtl . Rechtsherzkatheter

Therapie

Je nach Schweregrad der Fehlbildung werden folgende Behandlungsmethoden ausgewählt:

  • konservative Therapie – Therapie der Herzinsuffizienz und Endokarditisprophylaxe (Vorbeugung der Entzündung des Herzinnenhaut)
  • Ballondilatation (Herzklappenplastik) – über eine Vene oder Arterie wird zum Herzen ein Katheter vorgeschoben, der am Ende mit einem oder mehreren auffüllbaren Ballons versehen ist. Der Ballon wird mit Kontrastmitteln gefüllt, wodurch die verengte Klappe aufgeweitet wird.
  • Operation – Erweiterungsplastik

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+