Autor/in: B. Pafel

Multiple Sklerose = MS = Enzephalomelytis disseminata

(Auto- Immun- Erkrankung)

Ist eine entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems bei der vermutlich durch Auto- Antikörper die Hüllzellen der Nervenfasern zerstört werden.

Die genaue Ursache ist nicht bekannt. Die Krankheit tritt familiär gehäuft auf.

Häufigkeit:

Ca. 1: 1.000, bei nahen Verwandten 1: 100

Tritt vor allen in der „weißen“ Bevölkerung auf.

Haupterkrankungsalter:

20 – 40 Jahre

Tritt vermutlich nach dem 60. Lebensjahr nicht mehr auf. Frauen sind etwas häufiger betroffen.

Durchschnittliche Krankheitsdauer ca. 15 Jahre

Krankheitsverlauf:

Meist schubweise wobei sich nach einen Schub meist ein Teil der Symptome wieder zurückbilden.

Häufige Symptome:

  • Spastische Lähmungen
  • Gangstörungen
  • Sehstörungen bis zur Erblindung
  • Augenmuskellähmungen
  • Augenzittern (Nystagmus)
  • Missempfindungen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Schwindel
  • Undeutliches Sprechen (skandierte Sprache)
  • Blasenstörungen
  • Darmstörungen
  • Inkontinenz
  • Trigenimusneuralgie
  • Meist euphorische Grundstimmung
  • Im Endzustand Demenzentwicklung

Diagnostik:

  • Liquoruntersuchung
  • Spiegelung des Augenhintergrundes
  • CT
  • MRT
  • Reflexe überprüfen
  • Und andere

Therapie:

  • Im MS- Schub Bettruhe

Maßnahmen:

  • Krankengymnastik
  • Ergotherapie
  • Logopädie
  • Keine körperliche Überanstrengung
  • Gabe von Glukokortikoide (z.B. Kortison)
  • Gabe von Immunsuppressiva (z.B. Imurek)
  • Gegen die Spastik z.B. Diazepham)
  • Blasentraining
  • Keine spezielle Diät (evtl. Rohkost- Diät gegen Obstipation)
  • Evtl. operative Eingriffe zur Schmerzbeseitigung, Tremorbehandlung oder um die Spastik zu vermindern)
  • !!! Keine Sonnenbäder oder warme Wannenbäder, weil durch die Wärme die Nervenleitgeschwindigkeit herabgesetzt wird und dadurch neue Schübe ausgelöst werden können !!!

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+