Autor/in: K.Biesgen

Fragen zu den Sozialversicherungen

Rentenversicherung VI

Wer ist Träger der Rentenversicherung?
Rentenversicherungsträger

deutsche Rentenversicherung     Sonderanstalten
Knappschaft
Landwirtschaftliche Alterskassen
Seekasse
Bundesbahn

Wer trägt die Beiträge?
AN / AG

Unfall nur AG

Welche Renten gibt es?
Eigene Renten:

  1. Altersrenten
  2. Renten wegen geminderten Erwerbsfähigkeit

5 Versicherungsjahre; davon in den letzen 5 Jahren vor Eintritt des                              Versicherungsfalls mind. 3 Jahre Versicherungszeit

Hinterbliebenen Renten: muß 5 J/60Monate erfüllt haben innerhalb der EU

  1. Witwen- und Witwerrenten

große – 60 %
1 minderjähriges Kind oder
das 45 LJ vollendet -1 Tag vor dem 45. Geb- oder
Erwerbsgemindert

kleine – 25 %
2000Eur verdienst, davon 25 %, also durch 4 = 500Eur

Kind ist behindert und über 18 Jahre dann gibt es immer die große!!

  1. Halb- und Vollwaisenrenten

zurzeit bis zum 27 LJ, Schule/ Lehre ab 18 LJ wird Gehalt mit angerechnet

3 Vorraussetzungen für die Hinterbliebenen Rente:

  • Antrag stellen
  • Tod des Versicherten
  • Wartezeit muß erfüllt sein – 60Monate/ 5 Jahre-

Pflegeversicherung XI

1,7 % = AG / AN je 0,85%

Ambulante                                                                  Stationäre
selbst beschaffende Pflegekraft:
Pflegestufe I     205Eur                                                205Eur
Pflegestufe II    410Eur                                                410Eur
Pflegestufe III   665Eur                                                665Eur

Pflegesachleistung:
Pflegestufe I     384Eur
Pflegestufe II    921Eur
Pflegestufe III   1432Eur

Kurzzeitpflege/ Verhinderungspflege

Pflegekassen sind bei den KK angesiedelt
Einnahmen und Ausgaben müssen getrennt aufgeführt werden / Eigenen Hasstand

Unfallversicherung VII

Wer ist der Träger?
  • Berufsgenossenschaft
Wer zahlt die Beiträge?
  • AG voll

Berufsgenossenschaft prüft erst den Fall ob sie Leistungsverpflichtet ist
vorher gibt es das Geld von der KK » tritt in Vorleistungen
Versicherte steht nie ohne Leistungsschutz da!

Versicherungsfall:

  • Arbeitnehmer
  • Schüler, Kita- Kinder
  • Blutspender
  • wenn ich Pflegepersonal bin
  • Ersthelfer
  • Berufskrankheiten – Berufskrankenkatalog
  • Arbeitsunfall – Wegeunfall

Krankenversicherung V

» setzen Beiträge selbst fest

Krankenkasse

gesetzliche KK                                                KK für Berufsstätten

KK leisten fast alles was man fürs tägliche Leben benötigt!

  • Krankenhaus
  • ärztliche Behandlung
  • Medikamente
  • Zahnärztliche Behandlung

wenn KK was ablehnt

  • bei der KK Widerspruch einlegen
  • klagen beim Sozialgericht
  • Berufung beim Landessozialgericht
  • Revision beim Bundessozialgericht
  • letzte Station: Europäischer Gerichthof

Zwischen den Rechtssprechungen hat man immer 1 Monat zeit!

Sozialversicherung

Fall: Oma hat 3000Eur – kommt ins Pflegeheim- hat ein Eigenheim- Sohn ist Zahnarzt

2600Eur kann sie behalten
400Eur bekommt das Sozialamt

Heim bezahlen:

  • Rente volle Höhe
  • Pflegegeld volle Höhe
  • Sozialamt zahlt den Rest + Taschengeld

Eigenheim kann vermietet werden, Sozialamt wird es aber verkaufen
Sohn muß zahlen nach BGB, wenn er dazu fähig ist /nicht selber in die Sozialhilfe rein rutscht

Allgemein

Fall: noch nie gearbeitet, über 30 Jahre, Eltern nicht Unterhaltsberechtigt, will Zähne gemacht bekommen, da sie gelb sind
Sozial?
Arbeitsfähig = nicht arbeiten = keine Leistung

Krankenkasse stellt nur Notwendige Mittel zur Verfügung

Es gibt ein soziales Netzwerk,
Deutschland ist ein sozialer- demokratischer Bundesstaat- ist im Grundgesetz so verankert.

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+