Bereiche
PfeilStartseite
PfeilAusarbeitungen
PfeilArzneimittel
PfeilAnatomie
PfeilBeschäftigung
PfeilErnährung
PfeilKlausuren
Pfeilf-j - k-o - p-t - u-z
PfeilKrankheiten
PfeilPflege
PfeilPraktika
PfeilPsychologie
PfeilGedichte
PfeilRecht
PfeilSonstige
PfeilAusbildung
PfeilAltenpflegeschulen
PfeilSchule vorstellen
PfeilArbeit einsenden
abschluss_grafik
 Interaktiv
PfeilSchüler Forum
PfeilPflege Chat
PfeilBücher Tipps
PfeilLinks/Downloads
abschluss_grafik
 Service
PfeilStellen / Börse
PfeilKontakt
PfeilDas Team
PfeilImpressum
abschluss_grafik


Mitglied im Pflegenetz
Autor: MRM
Diese Seite Ausdrucken

Wiederholungsfragen und Aufgaben zu Zelle und Geweben.


Anatomie/ Physiologie


1.) Welche grundlegenden Lebenseigenschaften hat die Zelle? Erläutern Sie drei dieser Eigenschaften.

Stoffwechsel und Wachstum

  • Aufnahme von Nährstoffen
  • Aufbau der eigenen Substanzen
  • Gewinnung von Wärme und Energie
  • Ausscheidung von Abfallprodukten
  • Reizbarkeit
  • Sie kann auf Reize antworten, v.a. können dies Nervenzellen und Muskelzellen
  • Bewegung
  • Auch wenn sich nicht alle fortbewegen können gibt es sie:
    Wie z.B. bei Transportvorgängen in der Zelle, bei der Bewegung feinster Flimmerhaare.
    Fortpflanzung durch Zellteilung

2.) Wie nennt man die äußere Begrenzung der Zelle? Welche wichtigen Funktionen erfüllt sie?

Die äußere Begrenzung nennt man Zellmembran und sie ist dafür zuständig die Zelle gegen die Umgebung abzugrenzen. In die Doppellamellenschicht wird außerdem Eiweiß für verschiedene Funktionen eingebaut. Sie ist halbdurchlässig damit gewisse Stoffe ( Nährstoffe, Schlackenstoffe, Wasser etc.) diese Wand passieren können.

3.) Was sind Mitochondrien und Ribosomen? Welche Aufgaben erfüllen sie?

Mitochondrien:
Sie sind die Energielieferanten der Zelle. Unter Verbrauch von Sauerstoff gewinnen sie Energie.
Ribosomen:
Sie sind zum Aufbau von Eiweißen gedacht.

4.) Welche Bedeutung hat der Zellkern für die Zelle ( 2 Angaben)?

Der Zellkern enthält in den Chromosomen die Erbinformationen und er steuert die Aktivitäten der Zelle.

5.) Wieviel Chromosomen umfaßt der vollständige Chromosomensatz des Menschen?

Der Mensch besitzt 23 Chromosomenpaare, also 46 einzelne Chromosomen, davon haben wir 23 vom Vater und 23 von der Mutter geerbt. Es gibt 22 Chromosomenpaare für den Körper( Autosomen) und
ein Paar für die Festlegung des Geschlechts ( Gonosomen).

6.) Wie sind die Tochterzellen ( im Vergleich zur Mutterzelle) beschaffen, die bei der indirekten Zellteilung ( Mitose) entstehen?

Bei der Mitose teilt sich das Erbgut so, das zwei mit der Mutterzelle identische Tochterzellen
entstehen.

7.) Für welche Vorgänge in unserem Körper ist sie Mitose unbedingt erforderlich ( 2 Angaben)?

Die indirekte Zellteilung ist zuständig für das Wachstum des Körpers und ebenso für die Erneuerung der Gewebe wie wir das z.B. von der Oberhaut kennen.



8.) Welche Zellen entstehen durch die Reifeteilung ( Meiose) ? Warum entstehen sie nicht durch die Mitose?

Bei der Meiose entstehen Zellen mit halbem Chromosomensatz, nämlich die Ei- und Samenzellen. Wenn sie bei der Mitose entstehen würden hätten sie schon einen vollen Chromosomensatz und nach der Verschmelzung zwischen Ei- und Samenzelle hätte der ungeborene Mensch einen doppelten Chromosomensatz.

9.) Geben Sie die Definition des Begriffes Gewebe an.

Ein Gewebe ist ein Verband gleichartig differenzierter Zellen ( gleichartiger Aufbau und Funktion) und ihrer Abkömmlinge z.B. Fasern.

10.) Nennen Sie die Vier Gewebeklassen ( Gewebearten) des menschlichen Körpers.

  • Epithelgewebe oder Deckgewebe ( einschließlich Drüsenepithel)
  • Binde- und Stützgewebe
  • Muskelgewebe
  • Nervengewebe

11.) Nennen Sie drei verschiedene Epithelgewebe und je ein Beispiel Ihres Vorkommens.

  • Einschichtiges Plattenepithel: kommt in der Herzinnenhaut vor.
  • Einschichtiges Zylinderepithel: kommt im Darm vor.
  • Mehrschichtiges Übergangsepithel: kommt in der Blase, Harnleiter Harnröhre vor.

12.) Wodurch unterscheiden sich die exokrinen Drüsen ( Drüsen äußerer Sekretion) von endokrinen Drüsen ( Drüsen innerer Sekretion ) ?

  • exokrine Drüse: gibt ihre Hormone bzw. das Sekret über einen Ausführungsgang ab.
  • Endokrine Drüse: gibt ihre Hormone bzw. das Sekret direkt ins Blut ab.

13.) Worin unterscheidet sich der Aufbau der Binde- und Stützgewebe von dem der Epithelgewebe?

  • Epithelgewebe: dort liegt Zelle direkt an Zelle.
  • Binde- und Stützgewebe: zwischen den Zellen liegt Zwischenzellsubstanz ( Interzellularsubstanz)
      diese besteht aus Fasern und der Grundsubstanz.

14.) Nennen Sie zwei Bindegewebe und zwei Stützgewebe, dazu je ein Beispiel ihres Vorkommens.

Bindegewebe

  • lockeres Bindegewebe: es kommt zwischen den Organen und in der Gefäßaußenhaut vor.
  • Straffes Bindegewebe: es kommt in den Sehnen und in der Lederhaut vor.
      Stützgewebe
  • Knorpelgewebe: hyaliner Knorpel ist der Gelenkknorpel, elastischer Knorpel kommt in der Ohrmuschel vor und   Faserknorpel kommt in den Bandscheiben vor.
  • Knochengewebe: in allen Knochen

15.) Welche drei Arten von Muskelgewebe gibt es? Wo kommen sie vor? Welches kann willkürlich arbeiten, welche arbeiten unwillkürlich?

  • Glatte Muskulatur: Sie arbeitet unwillkürlich und kommt im Magen, Darm und in Den Blutgefäßen vor.
  • Quergestreifte Herzmuskulatur: Sie arbeitet unwillkürlich und kommt nur im Herz vor.
  • Quergestreifte Skelettmuskulatur: Sie arbeitet willkürlich und es sind die Muskeln die an den Skelettknochen   vorkommen.

16.) Nennen Sie den Namen ( Fremdwort) der Nervenzelle. Welche Fortsätze kann man an ihr unterscheiden?

Die Nervenzelle nennt man auch Ganglienzelle. Es gibt einmal den Dendriten, das ist der zuführende Fortsatz und einmal den Neurit, das ist der wegführende Fortsatz. An dem Neurit auch Axon genannt, befinden sich die Endköpfchen, dort findet der Kontakt zwischen den Muskeln oder anderen Nervenzellen statt.

17.) Was ist eine Synapse? Aus welchen Teilen besteht sie?

Die Synapse ist die Kontaktstelle am Endköpfchen des Axons ( Neurit) einer Nervenzelle mit einer anderen, aber auch als Kontaktstelle zu Muskeln und zu Drüsen. Sie besteht aus Bläschen ( Vesikel), Neurotransmitter ( Überträgersubstanz), präsynaptischem Membran, postsynaptischem Membran und Dem synaptischem Spalt.

Autor: MRM
Diese Seite Ausdrucken