Autor/in: Cordula

Fette

Bedeutung für den Menschen

  • 1 g Fett liefert 9,4 kcal
  • Speicherung des Fettes
  • Verbrennung zur sofortigen Energiegewinnung
  • Fett dient in Form von Organfett als Wärmeisolation
  • Träger von fettlöslichen Vitaminen
  • Träger von lebensnotwendigen Fettsäuren

Man unterscheidet:

pflanzliche Fette

tierische Fette

SonnenblumenölSpeck
Olivenölalle Fleisch und Wurstwaren
PlattenfettFisch
Hasel-, Wal- und ErdnüsseKäse, Sahne
MarzipanNutella
MargarineButter
MokkabohnenVollmilchschokolade
  • es gibt warm- und kaltgepresste Öle
  • kaltgepresste Öle sind besser, aber auch wesentlich teurer
  • das Vitamin E geht bei warmgepressten Ölen verloren

Wichtigste Öle:

  • Sojaöl                                  18 – 22 % Fettgehalt (bezieht sich auf die Frucht)
  • Erdnussöl                            42 – 50 % Fettgehalt
  • Raps- oder Rüböl                35 – 40 % FG
  • Distelöl ( Safloröl)                     40 % FG

Grafik   hat viele ungesättigte Fettsäuren

  • Sesamöl                     45 % FG
  • Leinöl                         34 – 40 % FG

GrafikGrafik  meist kaltgepresst

kalt gepresst oder raffiniert

  • Maiskeimöl                                   35 % FG
  • Grafik Weizenkeimöl                       35 % FG

hoher Gehalt an Vitamin E

Grafik nicht erhitzen

  • Olivenöl                                        20 % FG

Essentielle Fettsäuren

  • kann der Körper nicht selber produzieren
  • müssen mit der Nahrung aufgenommen werden

Aufgaben der essentiellen Fettsäuren

  • sind am Aufbau der Zellmembran beteiligt
  • sind Grundbausteine bei der Bildung von Hormonen
  • können das Cholesterin senken

Fettbegleitstoffe

In fetthaltigen Nahrungsmitteln kommen gemeinsam mit den Fetten noch Fettbegleitstoffe vor.

1. Cholesterin:

  • ist ein Fettbegleitstoff
  • kommt nur in tierischen Fetten vor
  •  empfohlene Menge: 250 – 300 mg/Tag
  • Ballaststoffe können den Cholesterin- Spiegel senken

Aufgaben:

  • Der Organismus setzt Cholesterin für verschiedene Aufgaben ein.
  • Es ist am Aufbau der Zellwände beteiligt.
  • Es ist Grundbaustein von Hormonen.

Es ist Grundbaustein von Gallensäuren, die beim Fettabbau eine große Rolle spielen.

Lebensmittel

100 g   essbarer Anteil

Cholesterin in mg
Rindfleisch (Zunge)

100

Huhn (Keule mit Haut)              80
Butter            240
Butterschmalz            285
Eigelb, flüssig          1260
Vollei            387
Aal, geräuchert            194
Krabben            160
Leberwurst            206

Fazit für unsere Ernährung:

  • sparsamer Verzehr cholesterinhaltiger Nahrungsmittel
  • Einschränkung des Fettkonsums
  • ausreichende Aufnahme mehrfach ungesättigter Fettsäuren (pflanzliche Fette)
  • ballaststoffreiche Kost

2. Lecithin:

  • beteiligt am Aufbau von Zellmembranen
  • kommt häufig in Nerven- und Gehirnzellen vor
  • auch der Herzmuskel ist sehr reich an Lecithin
  • wird in ausreichender Menge im Körper gebildet (muss also   nicht mit der Nahrung zugeführt werden)
  • in Pflanzenöle, Milch, Eigelb und Fleisch enthalten

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+