Autor/in: Cordula

Diätetik

Diaita (Lebensweise)

Definition : Sammelbegriff für Maßnahmen, die sich mit gesunder Lebensweise in seelischer und körperlicher Beziehung mit Krankheitsvorbeugung und Krankheitsheilung befassen.

Leichte Vollkost (LVK)

Bedeutung:

LVK erfüllt keinen therapeutischen Effekt, sondern soll Beschwerden bei unspezifischen Intoleranzen im Bereich des Verdauungstraktes vermeiden.

Beschwerden:

  • Völlegefühl
  • Schmerzen und Druckgefühl im Bauch
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Neigung zu Durchfällen

Häufigkeit:

Die Häufigkeit von Intoleranz- Erscheinungen nach dem Verzehr versch. Lebensmittel und Getränke orientiert sich nach Befragung der Patienten.

Häufige Unverträglichkeiten:

  • Hülsenfrüchte
  • Gurkensalat
  • Frittierte Speisen
  • Weißkohl und andere Kohlsorten
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Zwiebeln
  • Frisches Brot
  • Majo
  • Geräuchertes
  • Zu stark gewürzte Speisen
  • Kernobst
  • Alkohol

Praktische Vorgehensweise:

  • Richtet sich nach dem Gesamtenergiebedarf

KH 55-60%, F 30%, E 10-15%

  • 5g Kochsalz
  • Gesamtenergiebedarf 2200 kcal
  • 5 Mahlzeiten am Tag
  • Milch, Quark und mageres Fleisch sind wegen der guten Bekömmlichkeit als biologische hochwertige Eiweißträger zu bevorzugen.
  • KH in Form von stärkehaltigen LM, Zuckeranteil soll gering gehalten werden.
  • Der Bedarf an fettlöslichen Vitaminen wird durch den Verzehr von Butter, Margarine und Öl gewährleistet.
  • Die Vitamin B- Gruppe wird durch Vollkornprodukte abgedeckt.
  • Zur Deckung von Vitamin C sollen Obst, Gemüse, Salate und Kartoffeln verzehrt werden.
  • Mineralstoffe werden durch Vollkornprodukte, Molkereiprodukte, Obst und Gemüse abgedeckt.

Indikationen:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Chron. Entzündl. Darmerkrankungen
  • Chron. Pankreatitis
  • Leberzerose
  • Chron. Hepatitis

Pro Tag:

  • 250g Kartoffeln
  • 250g Brot
  • 250g Gemüse
  • 250g Obst
  • 250g Fruchtsaft
  • 250g Milch

pro Woche:

  • 250g Fleisch
  • 250g Fisch
  • 250g Käse
  • 250g Wurstwaren
  • 4 Eier
  • 250g Speisefett
  • 250g Getreideprodukte
  • 250g Reis/Nudeln
  • 250g Süßwaren

Energiegehalt an wichtigen Nährstoffen pro Tag

  • kcal: 2230
  • kj: 9335
  • E: 80g
  • F: 78g
  • KH: 295g
  • Ballaststoffe: 33g
  • Natrium: 2100mg
  • Kalium: 3600mg
  • Calcium: 680mg
  • Phosphor: 1630mg
  • Magnesium: 390mg
  • Eisen: 16mg
  • Vit. B1: 1,5mg
  • Vit. C: 150mg
  • Gesättigte FS: 27g
  • Einfache ungesättigte FS: 23g
  • Mehrfach, ungesättigte FS: 21g

Tagesbeispiel für LVK

 

Frühstück:

  • 30g Haferflocken               111kcal
  • 40g Müslimischung              140
  • 100g 3,5%ige Milch               64
  • 100g Banane                       95
  • 200g O- Saft                         90

Zwischenmahlzeit:

  • 60g Roggenmischbrot         123
  • 20g 20%iger Quark             20
  • 30g Marmelade                   82

Mittag:

  • 125g Hähnchen                   216kcal
  • 10g Margarine                    71
  • 100g Porree                        23
  • 50g Chamignon                    8
  • 30g Zwiebeln                      8
  • 250g Kartoffeln                 178
  • 40g 3,5%ige Milch              26
  • 20g Käse                            63
  • 5g Olivenöl                         44

Zwischenmahlzeit:

  • frischer Obstsalat
  • 50g Birnen                          26
  • 50g Apfel                           26
  • 50g Weintrauben                36
  • 40g Mandarine                   20
  • 10g Haselnuss                     64
  • 20g Honig                           61
  • 20g Zitronensaft                5

Abendessen:

  • 50g Graubrot                       106
  • 50g Weizenvollkornbrot      106
  • 20g Knäckebrot                  72
  • 10g Butter                          74
  • 25g mageres Fleisch           35
  • 20g Brie                               67
  • 20g vegetarische Paste       38
  • 50g Endiviensalat               6
  • 50g Salatgurke                   6
  • 40g Mandarine                   20
  • 5g Sonnenblumenöl             44

Gastritis = Entzündungsstelle der Magenschleimhaut

akut oder Chronisch

Ernährungstherapie:

  • siehe LVK
  • besondere Ernährung nach Toleranz des Patienten

Ulcus Ventriculi (Magengeschwür)-Ulcus Duodenie (Zwölffingerdarmgeschwür)

Ernährungstherapie:

  • indiziert ist LVK
  • Magen soll sekretorisch und motorisch ruhig gestellt werden, dadurch wird die Abheilung begünstigt

Sippy- Diät:

  • Milch- Sahne- Alkali- Diät
  • Nahrungsfett hemmt die Säuresekretion und die Magenmotilität
  • Eiweiß besitzt hohe Pufferkapazität
  • Zusätzlich Natriumkarbonat zur Neutralisation der Magensäure
  • Außerdem passiertes Gemüse und Getreidebrei

Diät nach Kalk und von Bergmann:

  • Behandlung mit Gabe von 5%iger Zuckerlösung
  • Die anschließend durch Milch, Mondamin (Stärke) und Haferschleim ergänzt wird
  • Aufbau der Diät durch Eier, Milchspeisen (dann LVK)

Die Therapien sind beide nicht wissenschaftlich belegt. Es wird aus der Erfahrung einfach immer gemacht.

Empfehlung:

  • Mehrere kleine Mahlzeiten über den tag verteilt
  • Keine kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Alkohol, scharfe Gewürze

Magenresektion

  • Totale oder partielle Form
  • Reduzierte Säureproduktion
  • Schneller Übertritt des Speisebreies ohne wesentliche Verweildauer im Magen in den Dünndarm

Frühdumping bedeutet, dass kurze Zeit nach der Nahrungsaufnahme der Speisebrei zurückgeht (Erbrechen); Spätdumping etwa 1-2 h nach Nahrungsaufnahme, siehe oben

Begleiterscheinungen:

  • Schwäche
  • Schwindel
  • Schweißausbrüche
  • Druckgefühl im Oberbauch

Folgen:

  • Verminderte Ausnutzung der Nährstoffe
  • Mangelernährung

Therapeutischer Ansatz:

  • Kleine Mahlzeiten
  • Horizontale Körperlage bei Mahlzeiten
  • Hohe Energiedichte der Nahrung, d.h. wenig Nahrung, viel Energie
  • Nahrungsfette z.T. durch MCT ersetzen

Lactoseintoleranz = Milchzuckerunverträglichkeit

  • Disaccharid kann nicht, bzw. nicht ausreichend resorbiert werden.
  • Die Folge ist ein Übertritt von Disacchariden in das bakteriell besiedelte Colon. Hier erfolgt eine Fermentation, bei der organische Säuren, Wasserstoff, Kohlendioxid und Methan entstehen. Diese bakteriellen Spaltprodukte sind die Ursache für die typischen Symptome.

Typische Symptome:

  • Diarrhoe
  • Krampfartige, abdominelle Schmerzen
  • Flatulenz

Therapie:

  • Lactose kommt in Milch und Milchprodukten in Süßwaren, abgepackten Wurstwaren, in Gewürzmischungen sowie Soßen u. Dressings vor. (diese sollen gemieden werden)
  • Sauermilchprodukte werden gut vertragen
  • Reifer Käse (Schnittkäse) hat unter 0,1% Lactose (werden gut vertragen)

Pankreatitis = Bauchspeicheldrüsenentzündung

 

akute Pankreatitis:

  • Schonung und Ruhigstellung der Bauchspeicheldrüse ist wünschenswert.
  • Länge der einzelnen Diätperioden ist vom Krankheitsverlauf abhängig.

Therapie:

  • Stufe: Nahrungs- und orale Flüssigkeitskarenz

Flüssigkeitszufuhr und Elektrolytausgleich erfolgt parenteral

  • Stufe : Ungesüßter Tee
  • Stufe: Gesüßter Tee
  • Stufe: KH- Kost, z.B. Wasser, Stärke, Zucker, Weißbrot mit Marmelade
  • Stufe: KH- Eiweißkost in Form von Magerquark, mageres Geflügelfleisch mit Reis, Kartoffeln und Brot
  • Stufe: Zulage an Fett (LVK ist erreicht)

Chronische Pankreatitis:

  • Entsteht meist durch Alkoholmissbrauch

Therapie:

  • Reduktion von Nahrungsfetten
  • Nahrung gleichmäßig über den Tag verteilt anbieten.
  • Keine ballaststoffreichen, pflanzlichen Nahrungsmitteln
  • Einsatz von MCT- Gruppen

Totale Pankreatektomie = komplette Entfernung der Pankreas

Therapie:

  • Einsatz von MCT- Fetten
  • Ausnutzung von E und Stärke ist unter den handelsüblichen Pankreasfermentpräperaten gewährleistet
  • Selbstverdauung: Speisen werden aus dem Darm mit aktiven Enzymen zurück gedrückt.

Zölliakie- Sprue

= Getreide- E- Allergie

= gluteninduzierte Enteropathie

Symptome:

  • Diarrhoe
  • Gewichtsabnahme
  • Resorptionsstörungen
  • Spez. Mangelerscheinungen (Eisen-, Vitaminmangel)

Entstehung:

  • Mangel an Enzymen, die G abbauen (besonders Getreide-E Gluten) aus Weizen, Roggen, Hafer und Gerste
  • Gliadin in Weizen + Roggen
  • Hordein in Gerste
  • Avenin in Hafer

Therapie:

  • Glutenfreie Kost
  • Reis – Stärke – Milch – Brei
  • Soja – Maismehl
  • Vitamin B Versorgung durch Hülsenfrüchte, Schweinefleisch
  • Eiweiß
  • Milchprodukte, Käse

Achtung:

  • Viele Fertigprodukte enthalten Getreideeiweiß

Weiter lesen auf Seite 2…

Seiten: 1 2

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+