Autor/in: Nimue

Ziele von Gehirntraining

Aufgrund gerontologischer Forschung lässt sich das Vorurteil entkräften, das Gedächtnisleistungen und andere Hirnfunktionen im Alter generell „schlechter“ werden. Körperfunktionen, so auch die Leistung des Gehirns, laufen langsamer ab als in jungen Jahren, aber langsamer bedeutet nicht schlechter. Anders verhält es sich bei Demenzerkrankung, bei denen die Gehirnzellen geschädigt werden.

Radialdiagramm

Richtziele:

–     Förderung schafft Selbstvertrauen

  • Verbesserung der Alltagskompetenzen
  • Freude/Spaß
  • (Wieder) erlernen von sozialen Verhalten und Erleben von Gemeinschaft

Spezielle Trainingsziele:

  • Förderung der Wahrnehmung
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verbesserung der Aufmerksamkeit
  • Verbesserung des assoziierten Denkens (Gedankenverbindung)
  • Kurzzeitgedächtnis
  • Langzeitgedächtnis
  • Sprachvermögen
  • Förderung des logischen Denkens + der Problemlösung
  • Kreativität + Fantasie

Probleme mit der Merkfähigkeit

  • Wiederholen
  • Verbildlichen → Eselsbrücken bilden:

z. B. Oppenholzer     =         Oppn Holz
=          auf dem Holz
z. B. Yasemin            = in Verbindung mit der Blume bringen
3) Rituale (=immer gleiche Abläufe unterstützt mit Symbolen)
4) Hinweiszettel/Tafeln
→    Namensschilder oder Symbole für Namen

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+