Autor/in: Bille K.

„Kräuter und Gewürze“

Vorplanung

Mit einer Gruppe von 3 Bewohnerinnen möchte ich eine Aktivierung zum Thema Kräuter und Gewürze machen.
Es soll das Langzeitgedächtnis anregen, Wieder erkennen von Gerüchen und Geschmack.

Ausgangslage

Die erste Bewohnerin die ich nennen will ist Frau G.. Frau G. ist am 10. 7. 1922 geboren. Sie hat zwei Töchter und einen behinderten Sohn. Zurzeit lebt eine der Töchter in xxxxxxxx und die Andere bei xxxxxxxx. Der behinderte Sohn musste nach einem Schwächeanfall von Frau G. vor etwa 5 Jahren ins Heim nach xxxxxx. Bis dahin hatte Frau G. ihren Sohn selbst betreut. 1989 starb ihr Mann mit dem sie 40 Jahre verheiratet war. Er war Pfarrer in xxxxxxx über 30 Jahre lang. Dadurch ist auch Frau G. sehr in der Kirchengemeinde verwurzelt und arbeitete früher bei der Jungschar und in der Kinderkirche mit.
Seit ihrem Schwächeanfall leidet Frau G. unter Depressionen die aber ärztlich betreut werden. Seit einem halben Jahr ist nun Frau G. bei uns im Haus.
Sie ist aufgeschlossen und unterhält sich gerne mit den Menschen. Wenn die Depression gerade etwas stärker ist, neigt sie zum Weinen und brauch Zusprache. Die Auflösung ihres Hauses ist eine große Anstrengung psychisch wie auch physisch. Vor etwa einem Jahr hatte Frau G. einen Schlaganfall der eine Lähmung der rechten Seite mit sich führte. Die Lähmung hat sich wieder gebessert. Nach einer Manschettenruptur der rechten Schulter hat Frau G. starke Bewegungseinschränkungen und immer wieder Schmerzen. Durch ihre Karpalrunnelsyndrom in beiden Händen ist ihre Feinmotorik beeinträchtigt.

Die zweite Bewohnerin ist Frau O. Frau o. ist am 26. 02.1926 geboren. Sie ist ledig und hat keine Kinder. Mit ihrem einzigen Bruder ist sie stark verbunden. Sie führte den Haushalte der Eltern und auch den des Bruders. Mit ihrem Bruder zusammen hatte sich auch ein Autohaus betrieben, dass aber dem Bruder gehörte. Die anfallenden schriftlichen Tätigkeiten erledigte sie auch noch über ihr Rentenalter hinaus.
Frau O. ist stark Herzkrank, hat einen Herzschrittmacher und 3 künstliche Herzklappen. Unter leichter Belastung kommt sie schnell in Atemnot. Dies ist auch die Ursache für ihren stark angeschwollenen linken Arm. Sie trägt einen Thromboseprophylaxe Handschuh und muss ihn immer hoch lagern.
Frau O. ist sehr aufgeschlossen und wenn sie ins Erzählen kommt, kann sie fast nicht mehr aufhören. Merkt oft nicht wann es ihr zu viel wird.

Die dritte Bewohnerin ist Frau D.. Frau D. ist am 18.10 20 geboren. Sie war verheiratet und hatte 4 Söhne. 2 ihrer Söhne sind schon gestorben. Von Beruf war Frau D. Frisörin. Sie arbeitete zu erst im elterlichen Berieb in xxxxxxx mit, den sie dann nach dem Ausscheiden ihrer Eltern übernahm. Sie lebte über 40 Jahre in xxxxxxx war dann aber im Ruhenstand nach xxxxxxxx im Schwarzwald gezogen.
Frau D. leidet an Diabetes m. und wird täglich gespritzt. Sie ist auch Herzkrank und hat ein Sauerstoffgerät für ihre immer wiederkommende Atemnot im Zimmer. Frau D. ist noch sehr selbständig und braucht nur bei der Grundpflege Hilfe. Frau D. neigt zur Depression und braucht in diesen Phasen sehr viel Zuwendung.
Frau D. ist sehr zurückhaltend mit persönlichen Erzählungen. Sie verkriecht sich manchmal in ihrem Zimmer und braucht Zusprache.

1.2. Themenfindung

Das Thema Kräuter und Gewürze finde ich für den Frühling ein gut geeignetes Thema, dadurch dass die Natur gerade anfängt wieder Leben zu zeigen. Im Garten ist, neben den Frühlingsblumen, der Schnittlauch das erste Grün das sich zeigt.

1.3. Ziele

Alle meine ausgewählten Bewohnerinnen sind noch sehr selbständig und relativ fit.
Ich habe diese Auswahl getroffen

  • Um die selbständigeren Bewohner zu fördern
  • Frau D. aus ihrer selbst gewählten Isolation zu holen
  • Die Angst vor etwas Ungewohntem und Neuem zu nehmen
  • Ins Gespräch zu kommen
  • Die Sinne anzusprechen, das Riechen, das Sehen und das Schmecken
  • Die Feinmotorik, vor allem für Frau G., anzuregen durch das Schneiden der Kräuter für den Quark.
  • Durch das geplante Singen wird die Atmung unterstützt und mal wieder gut Durchgeatmet.

Vorbereitung

2.1. Ort und Zeit

Die Aktivierung findet im xxxxxxxxxxxxxxxx auf Station 2 im zweiten Stock statt. Wir werden uns im Speisesaal treffen.  Der geplante Anfang soll um 14.30 Uhr sein.

2.2. Information und Absprache

Meine Station ist informiert und ein Merkzettel hängt an dem Kalender. Die Bewohnerinnen habe ich zwei Tage zuvor mündlich eingeladen.

2.3. Finanzierung

Bei der so knapp bemessenen Zeit, war es mir nicht möglich Informationen zu beschaffen wie die Finanzierung in unserer Einrichtung geregelt wird. Ich werde die anfallenden Kosten selbst auslegen. Ob es noch eine Möglichkeit gibt, die Kosten nachträglich erstattet zu bekommen, werde ich in meiner Praxisphase eruieren.

2.4. Praktische Vorbereitung

Zu besorgen sind:
Kräuter ( Schnittlauch, Petersilie, Dill) Gewürze (Vanille, Knoblauch, Nelken) 6 Kleine Döschen mit Löcher, Quark, Brot, Tischdekoration, Salz, Zucker, Schneidebrett, Löffel, Schälchen, Servietten, Liedblatt

Durchführung

3.1. Arbeitsplatzvorbereitung

Der Tisch steht schon im Speisesaal. Evt. aus der Tischreihe lösen und näher an das Fenster stellen.
Tisch dekorieren.
Pflaster wegen Schnittwunden bereit legen.
Brettchen und Messer bereit legen.
Quark in zwei Schüsseln rühren, bereitstellen
Kleine Schälchen und Löffel zum probieren bereitstellen
Befüllte Döschen auslegen.
Liedblätter raussuchen.

3.2. Sitzordnung

Bei 4 Personen sitzt jede Person an einer Seite des Tisches.
Frau O. und Frau G. sitzen am besten gegenüber, da sie schon ein wenig befreundet sind. Kommt es zu Gesprächen zwischen den zwei Damen sind die anderen beiden Personen auch mit integriert.

3.3 Programmablauf

Abholen alle Bewohnerinnen von ihren Zimmern und Begleitung in den Speisesaal.
Vorstellung meiner Mitschülerin Svetlana Baier.
Hören eines Gedichtes
Singen eines Liedes
Herumreichen des ersten Döschens
Erraten lassen, Gespräche über das Kraut oder Gewürz. Wo kommt es vor, wie  und wann wächst es, für was wird es verwendet, mag man es oder nicht
Mit dem Zweiten und allen anderen genau so vorgehen
Die Kräuter klein schneiden und unter den Quark mischen, salzen. Die Vanilleschote ausstreichen und in den Quark rühren, süßen.
Versuchen lassen
Lied singen

3.4. Lückenfüller

Falls das Programm nicht so gut ankommt, habe ich noch ein paar Fotos vorbereitet, die Blüten und Blumen des Frühlings zeigen. Sie können erraten werden. Gespräche über Farben können daraus entstehen.

3.5. Nachbreitung

Aufräumen, wer Lust hat kann mithelfen.
Verabschieden und einen schönen Nachmittag wünschen.

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+