Autor/in: Vincenzo Rätscher

Entspannungsübung mit einer Traumreise

Fr. X Heute möchte ich mit ihnen eine kleine Phantasiereise machen, mit der ich ihre schönen Erinnerungen wieder erwecken möchte.
Ich bitte sie, ihre Augen zu schließen und an nichts anderes zu denken, wie meiner Stimme gedanklich zu folgen.

Ihr Körper ist nun vollständig entspannt und ausgeruht.

Diese unendliche Stille wird von ihnen als sehr angenehm empfunden.
Wir machen gedanklich eine Reise durch einen Bauernhof der sich abseits eines kleinen Dorfes befindet.

Als wir den Bauernhof erblicken, gehen wir zuerst durch ein großes, schwarzes Tor, welches mittlerweile stark verrostet und farblich ausgebleicht ist.
Nun betreten wir den gepflasterten Innenhof.

In mitten des Hofes steht ein großer, sandstein-farbiger Wasserbrunnen. In dem Brunnen hängt ein hölzerner Eimer der bis zum Rande mit Wasser gefüllt ist.
Wir gehen weiter und sehen am Rande des Bauernhofes einen braunen Zaun, indem viele Schafe mit dickem Fell zu sehen sind.
Die Schafe blöken als sie uns erblicken und kommen immer schneller in unsere Richtung gerannt.

Vor unseren Augen steht ein mit Wasser gefüllter steinerner Trog an dem sich die Schafe erfrischen.
Der Anblick der Schafe freut uns sehr und wir strecken unsere Hände aus, um die Schafe zu streicheln.
Bei diesem sanften Gefühl bekommen wir Gänsehaut und Glücksgefühle durchströmen unseren Körper.

Wir möchten noch weitere Tiere sehen, und so marschieren wir weiter entlang des Zaunes, bis wir eine große Scheune erblicken.

Am Tor der Scheune sehen wir verschiedene Gegenstände hängen, eine große Mistgabel, eine Heuschaufel und verschiedene kleine Handgeräte.
Als das Tor zur Scheune durchlaufen wird, entdecken wir auf der rechten Seite einen kleinen schwarzen Stall.

In dem Stall sehen wir 4 kleine Schweine. Eines davon läuft die ganze Zeit den Stall auf und ab. Wir riechen den typischen Geruch der Schweine.

Ein lautes „Muh“ schalt durch die Scheune.
Wir folgen dem Geräusch und erblicken mehrere braun-gefleckte Milchkühe, die an einer Haltestange befestigt sind.

In einer Nische entnehmen wir das duftende Heu und legen es den Kühen in
den Futternapf hinein. Die Kühe schmatzen genüsslich das moos-grüne Heu.

Von draußen hört man den Hahn auf dem Misthaufen krähen. Entschlossen gehen wir auf den Weg nach draußen, um ihn zu erblicken.
Der Hahn leuchtet in allen bunten Farben, er steht inbrünstig auf seinem geliebten Misthaufen.

Langsam begeben wir uns wieder in Richtung Tor. In kleinen Schritten und mit zurück schauenden Blicken verlassen wir den Bauernhof.

Voller Freude und Glücksgefühlen verabschieden wir uns von dieser schönen Traumreise und kehren wieder mit langsamen und kleinen Schritten in den Alltag zurück.

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+