Autor/in: K.Biesgen

Basteln für Weihnachten:

Dekorative Duft-Orangen sorgen für weihnachtliche Stimmung in jedem Raum und sind auch als kleines Geschenk sehr beliebt.

Orangen verzieren
Dazu brauchst du:

  • Orangen
  • Gewürznelken
  • Nadel, Dekorband

Binde das Dekorband um die Orange wie bei einem Paket und verknote es oben. Daran wird die Orange später aufgehängt.

Du kannst das Band aber auch weglassen und mehrere der verzierten Orangen auf einem Teller oder einer schönen Schale dekorieren.

Mit einer Nadel bohrst du kleine Löcher in die Orange. Aber Achtung: stich nicht zu tief in die Orange. Optimal ist es, wenn nur die Orangenschale durchstochen wird und das Fruchtfleisch                                            unverletzt bleibt.

Mit ein wenig Geschick kannst du richtige Muster stechen. In die Löcher steckst du dann ganze Gewürznelken.

Diese Orangen verbreiten tagelang einen himmlisch weihnachtlichen Duft im Zimmer.

 

Muster     Grafik Grafik
Grafik
Vorbereitungstisch  Grafik

Grafik
Rüeblitorte (Schweizer Rezept des Möhrenkuchens)
Zutaten:
11/2                 Tassen Mehl
1                      Pack. Backpulver
11/2                 Tassen Zucker
100g               gehackte Haselnüsse
2 Tassen          Rüebli (Möhren) geraffelt
1 Prise             Salz
200gramm       Butter, schmelzen lassen
3- 4                 Eier

Eventuell Zimt, Nelke zugeben

Zubereitung:

  1. Alles mischen.
  2. In Springform 24-26cm Durchmesser
  3. Boden mit Papier auslegen, Rand fetten und bemehlen

Backen:
auf untere Schiene
ca. 180°C
50-60 Minuten

Rätsel
Er ist aus Holz, man setzt sich drauf
saust – schwupp – bergab
und zieht ihn wieder rauf! (Schlitten)

Damit meine Hände im Winter nicht frieren,
darf ich sie nicht verlieren! (Handschuhe)

Um die Ohren braust der Wind,
setz sie auf geschwind! (Mütze)

Welches Glöckchen hat keinen Laut? (Schneeglöckchen)

Stand ein Riese aus Schnee gemacht,
grimmig auf den Beinen,
aber als die Sonne lacht,
fing er an zu weinen. (Schneemann)

Welches Wasser lässt sich in einem Sieb tragen? (Gefrorenes Wasser)

Welche Schuhe brauchen keine Sohle? (Handschuhe)

Welche Blumen mögen keine Sonne? (Eisblume)

Je mehr es bekommt, desto hungriger ist es;
hat es alles gefressen, so stirbt es! (Feuer)

Es fällt herab vom Himmel,
ist weißer als Schimmel,
ist wie ein Bettchen weich,
zerfließt wie Wasser gleich
und macht dann alles nass.
Was ist wohl das? (Schneeflocke)

In der Luft da fliegt´s, auf der Erde liegt´s, a
uf dem Baume sitzt es,
in der Hand da schmilzt es,
auf dem Ofen zerläuft´s,
in dem Wasser ersäuft´s,
wer gescheit ist, begreift´s. (Schneeflocke)

Ich habe Kufen, mich braucht man im Winter.
Ich bringe Groß und Klein viel spaß.
Was bin ich? (Schlittschuh)

Mich kann man in allen Jahreszeiten nutzen (im übertragenen Sinne), Bin bei groß und auch bei den ganz Kleinen beliebt. Ich wärme, kann aber auch heilen. Was bin ich? (Tee)

Im Frühling erfreu` ich dich, im Sommer kühl ich dich,
im Herbst ernähr` ich dich, im Winter wärm` ich dich. (Der Baum)

Es hängt an der Dachrinne und weint,
wenn die liebe Sonne scheint. (Eiszapfen)

Welcher Mann hat kein Gehör? (Schneemann)

Wörter erraten
Jeder Mitspieler zieht 2 gelbe und 2 rote Karten. Nun müssen die Gegenstücke gefunden werden, wie z.B.     Eis – Zapfen  //                      Christ – Baum
Lieder:
Es ist für uns eine Zeit angekommen

1. Es ist für uns eine Zeit angekommen,
die bringt uns eine große Freud.
Es ist für uns eine Zeit angekommen,
die bringt uns eine große Freud.
Übers Schneebedeckte Feld,
wandern wir, wandern wir,
durch die weite, weiße Welt.

2. Es schlafen Bächlein und
Seen unterm Eise,
es träumt der Wald einen tiefen Traum.
Es schlafen Bächlein und Seen unterm Eise,
es träumt der Wald einen tiefen Traum.
Durch den Schnee, der leise fällt,
wandern wir, wandern wir,
durch die weite, weiße Welt.

3. Am hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen,
erfüllt die Herzen mit Seeligkeit.
Am hohen Himmel ein leuchtendes Schweigen,
erfüllt die Herzen mit Seeligkeit.
Unterm sternbeglänzten Zelt,
wandern wir, wandern wir, durch die weite, weiße Welt.
*********
Laßt uns froh und munter sein
1. Laßt uns froh und munter sein
Und uns recht von Herzen freu’n!
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
2. Bald ist uns’re Schule aus,
Dann zieh’n wir vergnügt nach Haus.
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
3. Dann stell ich den Teller auf,
Niklaus legt gewiß was drauf,
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
4. Steht der Teller auf dem Tisch,
Sing ich nochmals froh und frisch:
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
5. Wenn ich schlaf, dann träume ich:
Jetzt bringt Niklaus was für mich.
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
6. Wenn ich aufgestanden bin,
Lauf ich schnell zum Teller hin.
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
7. Niklaus ist ein guter Mann,
Dem man nicht g’nug danken kann.
Lustig, lustig, trallerallera,
|: Bald ist Nikolausabend da! 😐
********

1. Winter adé!
Scheiden tut weh.
Aber dein Scheiden macht,
Daß mir das Herze lacht!
Winter adé!
Scheiden tut weh.

2. Winter adé!
Scheiden tut weh.
Gerne vergeß ich dein,
Kannst immer ferne sein.
Winter adé!
Scheiden tut weh.

3. Winter adé!
Scheiden tut weh.
Gehst du nicht bald nach Haus,
Lacht dich der Kuckkuck aus!
Winter adé!
Scheiden tut weh.
*********
1. Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Laßt mich ein, ihr Kinder!
Ist so kalt der Winter!
Öffnet mir die Türen!
Laßt mich nicht erfrieren!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
2. Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Mädchen, hört, und Bübchen,
Macht mir auf das Stübchen!
Bringt euch viele Gaben,
Sollt euch dran erlaben!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
3. Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
Hell erglühn die Kerzen,
Öffnet mir die Herzen,
Will drin wohnen fröhlich,
Frommes Kind, wie selig!
Kling, Glöckchen, klingelingeling!
Kling, Glöckchen, kling!
*****
1. Wenn im Frühling Blumen blüh’n
Und die Bäume werden grün
Wenn die Drossel singt im Wald
Und des Jägers Horn erschallt
2. Wenn die Sommersonne glüht
Und im Feld der Mohn erblüht
Fanden wir durch Wald und Feld
Ach wie schön ist doch diese Welt

|: Denn den Schnee Schnee Schnee Schnee Walzer tanzen wir
Du mit mir und Ich mit dir
Ja den Schnee Schnee Schnee Schnee Walzer tanzen wir
Und seit dieser Zeit
Da gehöre ich immer dir 😐

3. Wenn das Herbstlaub langsam fällt
Und der Winter Einzug hält
Kommt für uns die schönste Zeit
Ja so ist es auch noch heut‘
4. Denn der Winter damals war
Für uns zwei so wunderbar
Ja du weißt es ist kein Scherz
Denn der Schneewalzer brach mein Herz

|: Denn den Schnee Schnee Schnee Schnee Walzer tanzen wir
Du mit mir und Ich mit dir
Ja den Schnee Schnee Schnee Schnee Walzer tanzen wir
Und seit dieser Zeit
Da gehöre ich immer dir 😐

Leise rieselt der Schnee
Leise rieselt der Schnee,
still und starr liegt der See,
weihnachtlich glänzet der Wald:
Freue dich, Christkind kommt bald!
In den Herzen wirds warm,
still schweigt Kummer und Harm,
Sorge des Lebens verhallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

Bald ist heilige Nacht,
Chor der Engel erwacht,
hört nur wie lieblich es schallt:
Freue dich, Christkind kommt bald!

Weiter Lesen auf Seite 2…

Seiten: 1 2

Diesen Beitrag teilen auf...

Twitter Facebook Google+